Donnerstag, 30. Juni 2022
Navigation öffnen
Anzeige:
Novavax
Novavax
 
Medizin

COVID: Variantenbasierter Impfstoff im Herbst 2022?

COVID: Variantenbasierter Impfstoff im Herbst 2022?
© PERIG MORISSE PRODUCTION PERIG - stockadobe.com
Pfizer und BioNTech haben bekanntgegeben, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) den schrittweisen Prozess zur regulatorischen Prüfung einer angepassten variantenbasierten Version des COVID-19-Impfstoffs der beiden Unternehmen begonnen hat. Der rollierende Prüfungsprozess beginnt zunächst mit der Prüfung von Daten zu den chemischen Eigenschaften und der Herstellung sowie von Kontrolldaten, die bei der EMA zu Beginn des Monats eingereicht wurden. Sobald klinische Daten verfügbar sind, samt Daten zur Immunogenität gegen Omikron sowie der Subvarianten, werden diese schrittweise eingereicht. Die beiden Unternehmen planen außerdem den Einreichungsprozess für die Daten zu einem möglichen variantenspezifischen Impfstoff bei der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) in den kommenden Wochen zu beginnen.
Anzeige:
Clexane
Clexane
 

Anpassung des Corona-Impfstoffs für den Herbst 2022

Pfizer und BioNTech prüfen derzeit verschiedene Kandidaten des angepassten variantenbasierten Impfstoffs. Die Zusammensetzung des variantenbasierten Impfstoffs wird mit den Zulassungsbehörden weltweit koordiniert, um einen passenden Ansatz für die Auffrischung des Impfstoffschutzes im Herbst 2022 festzulegen.

Indikationsgebiet und genehmigte Anwendung in den Vereinigten Staaten des Corona-Impfstoffs von Pfizer und BioNTech

Der COVID-19-Impfstoff von Pfizer und BioNTech darf unter den Bestimmungen der Notfallzulassung für die aktive Immunisierung von Personen, die 5 Jahre oder älter sind, verwendet werden, um einer durch SARS-CoV-2 verursachten COVID-19-Erkrankung vorzubeugen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Coronavirus: Risikobewertung – Schutzmaßnahmen – ambulantes Management

Erschienen am 01.03.2020Das RKI hat eine Stellungnahme zu Risikobewertung, Schutzmaßnahmen und ambulantem Management des Coronavirus abgegeben – Lesen Sie mehr auf www.journalmed.de!

Erschienen am 01.03.2020Das RKI hat eine Stellungnahme zu Risikobewertung, Schutzmaßnahmen und ambulantem Management des...

© Thaut Images - stock.adobe.com


Der COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech hat von der FDA die EUA erhalten für:

Primäre Impfserie

  • eine 2-Dosen-Impfserie für Personen ab 5 Jahren
  • eine dritte Dosis der Primärserie für Personen ab 5 Jahren, bei denen eine Immunschwäche festgestellt wurde

Auffrischungsimpfung

  • eine erste Auffrischungsdosis für Personen ab 5 bis 11 Jahren, die ihre primäre Impfserie mit dem Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff abgeschlossen haben
  • eine erste Auffrischungsdosis für Personen ab 12 Jahren, die ihre primäre Impfserie mit dem Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff oder COMIRNATY® (COVID-19-Impfstoff, mRNA) abgeschlossen haben
  • eine erste Auffrischungsimpfung für Personen ab 18 Jahren, die die Erstimpfung mit einem anderen genehmigten oder zugelassenen COVID-19-Impfstoff abgeschlossen haben. Der Zeitplan für die Auffrischungsimpfung richtet sich nach den Angaben auf der Packungsbeilage des für die Erstimpfung verwendeten Impfstoffs
  • eine zweite Auffrischungsimpfung für Personen ab 50 Jahren, die eine erste Auffrischungsimpfung mit einem der genehmigten oder zugelassenen COVID-19-Impfstoffe erhalten haben
  • eine zweite Auffrischungsimpfung für Personen ab 12 Jahren, bei denen bestimmte Arten von Immunschwächen festgestellt wurden und die eine erste Auffrischungsimpfung mit einem der genehmigten oder zugelassenen COVID-19-Impfstoffe erhalten haben

Quelle: Pfizer und BioNTech


Anzeige:
Otezla
Otezla

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"COVID: Variantenbasierter Impfstoff im Herbst 2022?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.