Samstag, 31. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Delstrigo/Pifeltro
Delstrigo/Pifeltro
Praxismanagement
Anleitung zur COVID-Impfung für Hausärzte 25. März 2021

So funktioniert die COVID-Impfung in der Hausarztpraxis

Nach Ostern soll das Impfen gegen COVID in den Hausarztpraxen beginnen. Der Bund will 1 Million Impfstoffdosen pro Woche zur Verfügung stellen. Sobald die Impfstoffknappheit überwunden ist, sollen alle Vertragsärzte mit einbezogen werden. Lesen Sie hier, was Sie als Hausarzt beachten müssen!
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax

Erste Impfstoffbestellung am 30. März

Die Lieferung des Impfstoffs an die Praxen erfolgt über die Apotheken. Dazu müssen Sie bei der Apotheke, die Sie primär beliefert, einmal pro Woche den Impfstoff für die jeweils darauffolgende Woche bestellen.
Wichtig: Die Bestellung für die erste Impfwoche muss bis 30. März, 12 Uhr, eingegangen sein, damit Sie am 7. April mit den Impfungen beginnen können.


Anleitung Bestellung

  1. Impfstoff + Zubehör (Spritzen, Kanülen etc.): Arzneimittelrezept, Formular 16
  2. Bestellung bei priorisierter Apotheke jeweils Dienstags bis 12 Uhr
  3. Auslieferung: darauffolgender Montagnachmittag (Ostern bis spätestens Mittwochnachmittag)

Impfstoff von BioNTech/Pfizer

Voraussichtlich wird in den ersten beiden Wochen (7.-18. April) ausschließlich der Impfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung stehen. Erst in den folgenden Wochen können Sie Ihren Patienten auch andere Impfstoffe verabreichen. Bis zu 2 Wochen können die Ampullen durch die Lockerung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) bei Minus 25 bis Minus 15 Grad Celsius gelagert werden – das entspricht der Standardkühlung von Arzneimitteln.


Begrenzte Bestellmengen

Da derzeit noch zu wenig Impfstoffdosen zur Verfügung stellen, ist die Bestellmenge limitiert: Sie können max. 50 Impfstoffdosen pro Woche bestellen. Experten rechnen ab Ende April mit mehr Dosen.


Vergütung: 20 Euro pro Impfung

Für jede verabreichte Impfung erhalten Sie 20 Euro (für die Erst- und Zweitimpfung zusammen 40 Euro). Bei einem Hausbesuch können Sie 35 Euro verrechnen, der Mitbesuch wird mit 15 Euro vergütet. Eine Impfberatung wird mit 10 Euro berechnet. Die Abrechnung erfolgt über die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung.

SM

Quelle: journalmed.de


Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Gefühl der Kontrolle zurückgewinnen

Ein Gefühl der Kontrolle zurückgewinnen
© fotorince / Fotolia.de

Wohlfühlen im Home-Office: Psychologen der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) und der Erasmus-Universität Rotterdam haben sich im letzten Jahr mit der Frage beschäftigt, wie sich das Wohlbefinden beim Arbeiten zuhause – für die meisten zunächst neu und ungewohnt – durch eine aktive Freizeitgestaltung steigern lässt. Eine wichtige Erkenntnis aus der aktuellen Studie: Das Streamen von Serien auf dem heimischen Sofa reicht zum Ausgleich offenbar nicht aus. Je aktiver und herausfordernder die Freizeitgestaltung, umso zufriedener...

Frühlingssonne genießen – Hautkrebs vermeiden: Deutsche Krebshilfe und ADP einfache Tipps gegen Hautkrebs

Frühlingssonne genießen – Hautkrebs vermeiden: Deutsche Krebshilfe und ADP einfache Tipps gegen Hautkrebs
©Brian Jackson / Fotolia.de

Warmes, sonniges Frühlingswetter: „Balsam für die Seele“ nach entbehrungsreichen Winterwochen im Pandemie-Lockdown. Neben wohltuender Wärme und sichtbarem Licht gehören allerdings auch unsichtbare ultraviolette (UV-) Strahlen zum Spektrum der Sonne. Viele Menschen unterschätzen gerade im Frühjahr die Gefahren der schon jetzt intensiven Sonnenbestrahlung. Die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V. (ADP) raten daher: Gewöhnen Sie Ihre Haut behutsam an die sonnenreiche Jahreszeit und vermeiden Sie...

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun

Wenn Verwandte von Krankheitserregern Gutes tun
© science photo / fotolia.com

Es gibt Bakterien, die Wasserstoff und Naturstoffe produzieren, was sowohl für die Umwelt als auch für die Medizin wichtig ist. In Jena hat ein Forschungsteam nun die Fähigkeit zur Wasserstoff- und Naturstoffproduktion in einer Gruppe von Bakterien nachgewiesen, die bis dahin eher als Krankheitserreger bekannt waren. In Gemeinschaft mit einem methanproduzierenden Bakterium konnten diese Bakterien Milchsäure zu Methan umwandeln.

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet

Betroffene teilen Erfahrungen und geben Depression eine Stimme – nutzergenerierte Website gestartet
© Artem Furman / fotolia.com

Eine interaktive und multimediale Aufklärungs-Webseite über Depression ist neu an den Start gegangen. Auf der Seite können Betroffene und Angehörige in eigenen Beiträgen über ihre Erfahrungen mit Depression berichten und der Erkrankung so eine Stimme geben. Die Betroffenen können für die Website schriftliche Erfahrungsberichte oder Audio- und Video-Dateien einreichen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"So funktioniert die COVID-Impfung in der Hausarztpraxis"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)