Sonntag, 14. August 2022
Navigation öffnen
Schwerpunkt Februar 2018
Seite 1/2

Neue Behandlungsoptionen für chronisch-persistierende Lungeninfektionen

Inhibition des Quorum Sensing bei Pseudomonas aeruginosa

Dr.-Ing. Martin Empting, Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), Saarbrücken

Neue Behandlungsoptionen für chronisch-persistierende Lungeninfektionen
© Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
Chronisch-persistierende Infektionen des Respirationstraktes durch Pseudomonas aeruginosa (PA) stellen eine große Belastung für den betroffenen Patienten und eine Herausforderung für den behandelnden Arzt dar. PA zählt zu den gefürchteten Krankenhauskeimen und fällt durch ein hohes Maß an sowohl intrinsischer als auch erworbener Antibiotika-Resistenz auf. Durch sein ubiquitäres Auftreten verursacht PA aber auch in der Gesellschaft erworbene Infektionen. PA ist äußerst anpassungsfähig, ein ausgeprägter Biofilm-Bildner und verfügt über ein Arsenal von krankmachenden Eigenschaften, die auch als Virulenzfaktoren beschrieben werden. Wir werden im späteren Verlauf dieses Artikels auf die chronische Infektion der Lunge durch PA in der Mukoviszidose und der Bronchiektase zurückkommen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue Behandlungsoptionen für chronisch-persistierende Lungeninfektionen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.