Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prolastin
Prolastin
Medizin
08. März 2021

Moderate bis schwere COPD: Exazerbationsrate mit neuer fixen Dreifachtherapie senken

Für Patienten mit moderater bis schwerer chronischer obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) steht mit Trixeo Aerosphere® eine neue fixe Dreifachkombination mit den Wirkstoffen Formoterolfumarat (FF), Glycopyrronium (G) und Budesonid (B) zur Erhaltungstherapie zur Verfügung. Mit der Triplettherapie wurde im Vergleich zur dualen Kombinationstherapie LABA/LAMA das Risiko für mittelschwere bzw. schwere Exazerbationen um bis zu 50% gesenkt.
Anzeige:
Medical Cloud
Medical Cloud
 
Die Therapie der COPD stellt in der täglichen Praxis eine große Herausforderung dar. Die Reduktion von Exazerbationen und COPD-bedingten Krankenhauseinweisungen spiele dabei eine entscheidende Rolle, betonte Prof. Dr. Klaus Rabe, Universitätsklinikum Kiel und Ärztlicher Direktor der Lungenklinik Großhansdorf.

Die Exazerbation ist eine akute, über mindestens 2 Tage anhaltende Verschlechterung der respiratorischen Symptome mit der Notwendigkeit der Intensivierung der COPD-Therapie. Jede Exazerbation kann zu einem Abfall der Lungenfunktion führen. Auch steigt mit jeder Exazerbation das Risiko für weitere Exazerbationen. Bereits eine Exazerbation könne das Hospitalisierungs-und Mortalitätsrisiko erhöhen, von daher lohne es sich frühzeitig zu handeln und nicht bis zur Exazerbation zu warten, empfahl Rabe. Am effizientesten können Exazerbationen mit Dreifachkombinationen (LAMA/LABA/ICS) aufgehalten werden.

Risiko für mittelschwere bzw. schwere Exazerbationen konnte gesenkt werden

Dies bestätigten die Phase-III-Daten zur Triple-Therapie mit den Wirkstoffen Formoterolfumarat (FF), Glycopyrronium (G)und Budesonid (B) (FF/G/B; 5/7,2/160 µg, 2 x 2 Hübe täglich), die zur Eskalation bei nicht ausreichend eingestellten COPD-Patienten unter Therapie mit LABA / LAMA bzw. ICS/LABA zugelassen ist. Bei mehr als 1.900 symptomatischen COPD-Patienten (drei Viertel ohne Exazerbation im Vorjahr) wurde mit der Triple-Therapie das Risiko für mittelschwere bzw. schwere Exazerbationen um 52% vs. LABA/LAMA reduziert (p<0,0001) (1). Atemwegsbeschwerden und Lebensqualität verbesserten sich deutlich sowohl im Vergleich zu LABA/LAMA als auch ICS / LABA (B/FF) (1). Kardiovaskuläre Ereignisse und Pneumonie waren selten und zwischen den Behandlungsgruppen vergleichbar. Eine weitere Zulassungsstudie - die ETHOS-Studie- lieferte Hinweise, dass sich die Gesamtmortalität vs. LABA/LAMA um 49% verringert (nicht-adjustierter p-Wert = 0,0035) (2). In der 52-wöchigen ETHOS-Studie wurden mit FF/G/B signifikante Reduktionen der Rate mittelschwerer bzw. schwerer Exazerbationen sowohl vs. LABA/LAMA (-24%, p<0,001) als auch ICS/LABA (-13%, p=0,003) erreicht (2). Exazerbationen wurde vs. ICS/LABA signifikant um 20% (p=0,02) reduziert (2).

Adhärenz entscheidend

Eine wesentliche Rolle neben der Effektivität der Therapie sei die Adhärenz, die durch eine moderne Technologie und ein nutzerfreundliches Device unterstützt werden könne, sagte Dr. Frank Kanniess, niedergelassener Allgemeinarzt aus Reinfeld. Die AEROSPHERETM Delivery Technology mit Phospholipidpartikeln dient als Träger der Wirkstoffe, die für eine gute Lungendeposition sorgen. Die Phospholipidpartikel transportieren die  Wirkstoffe in die großen und kleinen Atemwege, wodurch eine Lungendeposition von bis zu 38% erreicht wird.
 

Martina Eimer

Quelle: Launch-Pressekonferenz “Trixeo Aerosphere”, 25. Februar 2021, Veranstalter: Astra Zeneca

Literatur:

(1) Ferguson GT et al. Lancet Respir Med. 2018;6:747-758
(2) Rabe KF et al Respir Med. 2019;158:59-66


Anzeige:
Pradaxa
Pradaxa

Das könnte Sie auch interessieren

Pflege: „24-Stunden-Betreuung“ nicht wörtlich verstehen

Pflege: „24-Stunden-Betreuung“ nicht wörtlich verstehen
© Halfpoint - stock.adobe.com

Auch wenn es so klingt: Bei Angeboten einer „24-Stunden-Betreuung“ zu Hause kann die Pflegekraft nicht rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Es gilt das Arbeitszeitgesetz, erklärt die Verbraucherzentrale Berlin. Somit sei ein Arbeitstag in der Regel nach maximal 10 Stunden zuzüglich Pause vorbei, auch wenn die Pflegekraft mit im Haus wohnt. Wer tatsächlich auf 24 Stunden Betreuung Wert legt, muss für die Ruhe- und Pausenzeiten der Pflegekraft genügend Ersatz einplanen.

Falsches Sitzen im Homeoffice und zu wenig Bewegung: Klinikum Nürnberg gibt Tipps für einen gesunden Rücken!

Falsches Sitzen im Homeoffice und zu wenig Bewegung: Klinikum Nürnberg gibt Tipps für einen gesunden Rücken!
©Proxima Studio - stock.adobe.com

Statistiken zufolge ging im vergangenen Jahr jeder 12. Fehltag in Deutschland* auf das Konto von Rückenschmerzen. Spätestens seitdem rund ein Viertel der Berufstätigen mit dem Laptop im Esszimmer sitzt und „Homeoffice macht“, nimmt die Zahl der Menschen mit Beschwerden im Kreuz zu. Anlässlich des Tags der Rückengesundheit erklärt Dr. med. Sabine Rikart, Oberärztin der Abteilung für Physikalische Therapie im Klinikum Nürnberg, wie schon Kleinigkeiten Rückenschmerzen vermeiden oder zumindest lindern können.

Röntgeninstitut plant Mammografie mit audiovisueller Erlebniswelt

Röntgeninstitut plant Mammografie mit audiovisueller Erlebniswelt
© serhiibobyk - stock.adobe.com

Brustkrebs ist mit etwa 70.000 Neuerkrankungen im Jahr die häufigste onkologische Erkrankung bei Frauen. Daher wird der einst von der „American Cancer Society“ ausgerufene Internationale Brustkrebstag am 1. Oktober weltweit zum Anlass genommen, anhand von Informations- und Aufklärungskampagnen Aufmerksamkeit auf die Erkrankung zu lenken und speziell das Thema Vorsorge ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. „Werden bösartige Tumoren frühzeitig entdeckt, sind die Heilungschancen von Brustkrebs äußerst gut“, weiß Dr....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Moderate bis schwere COPD: Exazerbationsrate mit neuer fixen Dreifachtherapie senken"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden
  • Kabinett beschließt Bundes-Notbremse: Nächtliche Ausgangssperren und geschlossene Läden