Freitag, 3. Februar 2023
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Ärztevertreter plädieren für Ende der Maskenpflicht in Praxen

Ärztevertreter plädieren für Ende der Maskenpflicht in Praxen
© Halfpoint – stock.adobe.com
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Deutsche Hausärzteverband fordern wie andere Branchenvertreter ein Ende der Corona-Maskenpflicht in Praxen. „Es ist folgerichtig, die Maskenpflicht in Arztpraxen und anderen medizinischen Einrichtungen aufzuheben, wie das Bayern nun angekündigt hat. Die anderen Bundesländer sollten sich diesem Schritt anschließen“, sagte der KBV-Vorsitzende Andreas Gassen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).
Anzeige:
E-Health NL
 

Forderung nach Ende der Maskenpflicht durch Gesetzgebung

„Die pandemische Lage ist vorbei.“ Die stellvertretende Bundesvorsitzende des Hausärzteverbandes, Nicola Buhlinger-Göpfarth, sagte dem RND: „Aus unserer Sicht bedarf es keiner Verpflichtung durch den Gesetzgeber zum Tragen einer Maske in Arztpraxen.“ Die Praxen sollten dies eigenständig entscheiden.
 
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Forderung nach Ende der Maskenpflicht auch in Praxen und Kliniken

Erschienen am 19.01.2023In Fernzügen wird die Maskenpflicht zum 2. Februar ausgesetzt. Macht es Sinn, dass auch in allen anderen Bereichen auf Eigenverantwortung gesetzt wird?

Erschienen am 19.01.2023In Fernzügen wird die Maskenpflicht zum 2. Februar ausgesetzt. Macht es Sinn, dass auch in allen anderen...

© visivasnc – stock.adobe.com

Lauterbach spricht sich gegen vorzeitiges Ende aus

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) lehnt ein rasches Ende der Maskenpflicht auch im Gesundheitswesen ab. Er begründet dies mit dem Schutz besonders vulnerabler Menschen.

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ärztevertreter plädieren für Ende der Maskenpflicht in Praxen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.