Dienstag, 25. Juni 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Aromaverbot soll auf Tabakerhitzer ausgeweitet werden

Aromaverbot soll auf Tabakerhitzer ausgeweitet werden
© fotofabrika – stock.adobe.com
Im Kampf gegen gesundheitsschädliches Rauchen soll ein Verbot für Aromen mit Geschmack oder Geruch etwa von Früchten und Vanille ausgeweitet werden. Das Bundeskabinett brachte einen Gesetzentwurf des zuständigen Ministers Cem Özdemir (Grüne) auf den Weg, wonach solche Aromen und Aromastoffe auch bei Tabakerhitzern untersagt werden sollen. Bisher gilt schon ein Verbot für Zigaretten und Tabak zum Selbstdrehen, zum Beispiel für Menthol-Zigaretten.

Aromaverbot soll Rauchen insgesamt unattraktiver machen

Özdemir sagte: „Rauchen ist tödlich – und das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko.“ Aromatisierte Tabakerzeugnisse erleichterten einen Einstieg. „Was nachweislich tötet, sollte weder nach Beere noch Melone oder Vanille schmecken.“ Das ausgedehnte Verbot soll Rauchen insgesamt unattraktiver machen und die Raucherquote besonders auch bei Jugendlichen senken. Nach einer EU-Richtlinie müssen die neuen Regeln ab 23. Oktober in Deutschland angewendet werden.

Wie das Ministerium erläuterte, bezieht sich die Erweiterung auf „erhitzte Tabakerzeugnisse“ – also neue Produkte, die Nikotin und andere Stoffe freisetzen und dann eingeatmet werden. Elektronische Zigaretten fallen demnach nicht darunter.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

GMK-Chef Lucha fordert Verbot von Einweg-E-Zigaretten

Erschienen am 01.02.2023Für E-Zigaretten gelten momentan weniger strenge Regelungen als für klassische Zigaretten. Aktuell wird ein europaweites Verbot von Einweg-E-Zigaretten diskutiert.

Erschienen am 01.02.2023Für E-Zigaretten gelten aktuell weniger strenge Regelungen als für klassische Zigaretten. Aktuell wird ein...

© Andrey Popov – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Aromaverbot soll auf Tabakerhitzer ausgeweitet werden"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.