Sonntag, 14. Juli 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Verbandschef fordert mehr Beratung für Angehörige von Demenzkranken

Verbandschef fordert mehr Beratung für Angehörige von Demenzkranken
© Robert Kneschke - stock.adobe.com
Pflegende Angehörige von Demenzkranken brauchen aus Expertensicht mehr Beratung über die mögliche konkrete Unterstützung im Alltag. „Leider weisen die Kranken- und Pflegekassen ihre Versicherten noch zu selten auf die Möglichkeit von individuellen Schulungen in der häuslichen Umgebung hin“, sagte der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Meurer, anlässlich des Weltalzheimertages (21. September). Der Verband forderte eine bessere Aufklärung über bestehende Angebote zur Unterstützung pflegender Angehöriger.

Ambulante Pflegedienste bieten Schulungen für Angehörige an

Entsprechende Schulungen werden laut Meurer von den ambulanten Pflegediensten angeboten und seien auf die spezielle persönliche Situation der Angehörigen ausgerichtet. „Im eigenen Zuhause lernen sie Pflegetechniken, den Gebrauch von Hilfsmitteln und werden außerdem über Entlastungsmöglichkeiten und ihre Ansprüche aufgeklärt. Jede betroffene Familie sollte aktiv über diese Beratungsmöglichkeiten informiert werden.“ Die Unterstützung und Entlastung der pflegenden Angehörigen stelle einen wichtigen Baustein in der Versorgung von demenzkranken Menschen dar, sagte Meurer.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Demenz: Neuer Test ermöglicht frühere Diagnose

Erschienen am 16.07.2023Forschende haben einen Test zur Früherkennung von Demenz entwickelt, der eine um 5 Jahre frühere Diagnose ermöglicht. Mehr dazu lesen Sie hier!

Erschienen am 16.07.2023Forschende haben einen Test zur Früherkennung von Demenz entwickelt, der eine um 5 Jahre frühere Diagnose...

© LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Verbandschef fordert mehr Beratung für Angehörige von Demenzkranken"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.