Donnerstag, 29. Februar 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Ärztevertreter fordern einheitliche Isolationsregeln

Ärztevertreter fordern einheitliche Isolationsregeln
© candy1812 – stock.adobe.com
Ärztevertreter fordern bundesweit einheitliche Regeln für die Isolation Corona-Infizierter. Dabei brauche es „klare Regelungen, die sich nicht von Land zu Land unterscheiden“, sagte die Vorsitzende der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.
An diesem Donnerstag wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über die Neuregelung der Isolationspflicht beraten. Bayern und Sachsen haben bereits die bisher geltende Frist von 10 Tagen auf 5 Tage reduziert.

Dies sei aber nur bei einem negativen Testergebnis und 48-stündiger Symptomfreiheit sinnvoll, sagte Johna. Der Nachweis sollte von einer Teststelle, beispielsweise einem Testzentrum oder einer Arztpraxis, stammen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

WHO besorgt über fallende Corona-Testzahlen

Erschienen am 27.04.2022Die WHO erhält immer weniger Informationen über Corona-Infektionen und Gen-Sequenzierungen von entdeckten Viren. Welche Auswirkungen hat das?

Erschienen am 27.04.2022Die WHO erhält immer weniger Informationen über Corona-Infektionen und Gen-Sequenzierungen von entdeckten...

© RioPatuca Images – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Ärztevertreter fordern einheitliche Isolationsregeln"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.