Samstag, 25. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

EU verlängert Ausnahmen für Nordirland bei Tiermedikamenten

EU verlängert Ausnahmen für Nordirland bei Tiermedikamenten
© fabioberti.it – stock.adobe.com
Damit Nordirland und einige EU-Länder länger mit Medikamenten für Tiere aus dem Vereinigten Königreich versorgt werden können, verlängert die EU-Kommission notwendige Ausnahmeregeln. Konkret sind auch Malta, Zypern und Irland betroffen, wie aus einer Ankündigung von EU-Kommissionsvize Maros Sefcovic hervorgeht. Dies solle vorerst bis Dezember 2025 gelten.

Sorge vor Versorgungsengpässen nach Brexit

Die Märkte in diesen Regionen sind der Kommission zufolge in der Vergangenheit aus oder über Großbritannien mit Arzneimitteln beliefert worden. Nach dem Brexit kamen Sorgen auf, dass es durch den Austritt Großbritanniens aus dem gemeinsamen Binnenmarkt und damit verbundenen Einschränkungen im Handel dort zu Versorgungsengpässen kommen könnte.

Nordirland ist betroffen, weil es eine britische Provinz ist und zum Vereinigten Königreich gehört. Um eine „harte Grenze“ zwischen Irland und Nordirland zu vermeiden, folgt Nordirland weiter den Regeln des EU-Binnenmarktes. Das führte zu Einschränkungen im Handel zwischen Großbritannien und der Provinz Nordirland.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Strengere Regeln für Antibiotika-Einsatz bei Nutztieren

Erschienen am 05.12.2022Allein in Europa sterben jedes Jahr Zehntausende Menschen an der Folge von Antibiotika-Resistenzen, eine Reform des Tierarzneimittelgesetzes soll dem nun entgegen wirken.

Erschienen am 05.12.2022Allein in Europa sterben jedes Jahr Zehntausende Menschen an der Folge von Antibiotika-Resistenzen, eine...

© fotoliaxrender – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EU verlängert Ausnahmen für Nordirland bei Tiermedikamenten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.