Samstag, 25. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Fortsetzung der Tarifverhandlungen für Ärzt:innen in kommunalen Kliniken

Fortsetzung der Tarifverhandlungen für Ärzt:innen in kommunalen Kliniken
© lenets_tan – stock.adobe.com
Der Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) treffen sich zu ihrer vierten Verhandlungsrunde. In der seit Monaten andauernden Tarifauseinandersetzung fordert der Marburger Bund für die rund 55.000 Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Kliniken mit Wirkung ab 1. Januar 2023 einen Ausgleich der seit der letzten Entgelterhöhung im Oktober 2021 aufgelaufenen Preissteigerungen und zusätzlich eine lineare Erhöhung der Gehälter um 2,5%.

Marburger Bund erwartet konkretes Angebot von VKA

„Wir erwarten heute ein konkretes Angebot der Arbeitgeber, das den Forderungen unserer Mitglieder Rechnung trägt. Die Geduld der Ärztinnen und Ärzte in den kommunalen Krankenhäusern ist aufgebraucht. Es liegt an der VKA, eine weitere Eskalation des Tarifkonflikts zu verhindern“, sagte Christian Twardy, Verhandlungsführer des Marburger Bundes, vor Beginn der auf 2 Tage angesetzten Verhandlungen in Schönefeld bei Berlin.

Einigung mit BG-Kliniken erzielt

Beigelegt ist der seit Januar andauernde Tarifkonflikt mit dem Arbeitgeberverband der berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken (BG-Kliniken). Am Montagabend einigten sich die Tarifparteien auf lineare Gehaltssteigerungen und eine steuerfreie Einmalzahlung. Mit Wirkung zum 1. Juli 2023 werden die Entgelte der Ärztinnen und Ärzte in den BG-Kliniken zunächst pauschal um 200 Euro angehoben und die sich daraus ergebenden Beträge um weitere 5,% erhöht und auf die nächsten vollen 5-Euro-Beträge aufgerundet. Ergibt sich daraus nicht mindestens eine Gesamterhöhung von 8,2%, wird der Erhöhungsbetrag auf diesen Wert angehoben und entsprechend aufgerundet.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

DKG zum Tarifabschluss im öffentlichen Dienst

Erschienen am 25.04.2023Der hohe Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst sichert die Wettbewerbsfähigkeit der Kliniken am Arbeitsmarkt, muss aber voll refinanziert werden.

Erschienen am 25.04.2023Der hohe Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst sichert die Wettbewerbsfähigkeit der Kliniken am...

© Syda Productions – stock.adobe.com
Darüber hinaus erhalten die Ärztinnen und Ärzte in den BG-Kliniken mit dem Gehaltslauf für Juni 2023 eine steuerfreie Einmalzahlung in Höhe von 3.000 Euro. Teilzeitbeschäftigte sowie Ärztinnen und Ärzte, die im Laufe der ersten sechs Monate des Jahres 2023 ihre Tätigkeit in den BG-Kliniken beginnen oder in diesem Zeitraum ausscheiden, erhalten diese Zahlung anteilig. Nach dem Ende der Laufzeit (31. Dezember 2024) wird zudem der Zuschlag für Samstagsarbeit von bislang 0,64 Euro auf 20% des individuellen Stundenentgelts angehoben.

Die nun gefundene Einigung übersteigt deutlich das Angebot der Arbeitgeber vom März dieses Jahres. Der Tarifkompromiss steht bis zum 22. Mai 2023 unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Gremien beider Seiten.

Quelle: Marburger Bund


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fortsetzung der Tarifverhandlungen für Ärzt:innen in kommunalen Kliniken"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.