Samstag, 15. Juni 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Weltchemikalienkonferenz: Globale Regeln für giftige Stoffe

Weltchemikalienkonferenz: Globale Regeln für giftige Stoffe
© Parilov - stock.adobe.com
Die Staatengemeinschaft hat sich auf neue globale Regeln für einen sicheren Umgang mit Chemikalien geeinigt. „Die Produktion von Chemikalien steigt rasant an. Daher ist es allerhöchste Zeit, die globale Verschmutzung einzudämmen“, sagte Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) am Samstag laut einer Mitteilung. „Es ist uns gelungen, fortschrittliche Ziele und effektive Schritte für ein sicheres Chemikalienmanagement weltweit zu vereinbaren.“

Globale Regeln für sicheren Umgang mit Chemikalien

Unter dem Vorsitz Deutschlands hatten sich Vertreter von Regierungen aus der ganzen Welt, aus der Zivilgesellschaft, zwischenstaatlichen Organisationen, der Wirtschaft und von UN-Organisationen in Bonn zu einer Weltchemikalienkonferenz getroffen. In einer gemeinsamen Erklärung bekennen sie sich nun dazu, den Umgang mit Chemikalien weltweit sicherer zu machen und möglichst aus der Verwendung der gefährlichsten Chemikalien auszusteigen.

Konkret soll beispielsweise in mehr Ländern ein System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien eingeführt werden. Außerdem soll ein Fonds für den sicheren Umgang mit Chemikalien eingerichtet werden.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Belastete Jeans und Spielzeug: Konferenz will Chemikalien eindämmen

Erschienen am 25.09.2023Die Staatengemeinschaft will den Umgang mit Chemikalien künftig weltweit sicherer gestalten. Auch die sogenannten PFAS stehen zur Diskussion.

Erschienen am 25.09.2023Die Staatengemeinschaft will den Umgang mit Chemikalien künftig weltweit sicherer gestalten. Auch die...

© olga_demina - stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Weltchemikalienkonferenz: Globale Regeln für giftige Stoffe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.