Sonntag, 21. April 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Deutlich mehr Hauptamtliche im Rettungsdienst – trotzdem Engpässe

Deutlich mehr Hauptamtliche im Rettungsdienst – trotzdem Engpässe
© Christian Schwier – stock.adobe.com
Die Zahl der hauptamtlichen Mitarbeiter:innen im Rettungsdienst ist innerhalb von 10 Jahren um über 70% gestiegen. Im Jahr 2021 waren in Deutschland rund 85.000 Personen hauptamtlich im Rettungsdienst beschäftigt, wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Europäischen Tages des Notrufes 112 am 11. Februar mitteilte. 2011 hatten rund 50.000 Personen im Rettungsdienst gearbeitet.

Deutlicher Personalzuwachs im Rettungsdienst

„Damit fiel der Personalzuwachs im Rettungsdienst deutlich stärker aus als im Gesundheitswesen insgesamt“, berichteten die Statistiker in Wiesbaden: Hier stieg die Zahl der Beschäftigten im selben Zeitraum nur um 21%.

Rettungsberufe zählen zu Engpassberufen

Trotz der starken Zunahme ist der Bedarf an Fachkräften im Rettungsdienst aber weiterhin hoch: Die Bundesagentur für Arbeit stuft Rettungsberufe – trotz der Unterstützung vieler Ehrenamtlicher – als sogenannte Engpassberufe ein.

Frauenanteil im Rettungsdienst nimmt zu

Im Rettungsdienst arbeiten besonders viele Männer – im Jahr 2021 waren es knapp zwei Drittel. „Der Frauenanteil ist in den vergangenen Jahren jedoch gestiegen“, wie die Statistiker berichteten. Von 27% im Jahr 2011 auf 34% im Jahr 2021. Im Gesundheitswesen insgesamt zeigt sich ein anderes Bild: Hier machten Männer 2021 nur ein Viertel der Beschäftigten aus. Die große Mehrheit des Gesundheitspersonals ist weiblich.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

DKG zur Lage der Notfallversorgung

Erschienen am 25.01.2023Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert dringend eine Neuordnung der ambulanten Notfallversorgung.

Erschienen am 25.01.2023Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert dringend eine Neuordnung der ambulanten Notfallversorgung.

© s_l – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Deutlich mehr Hauptamtliche im Rettungsdienst – trotzdem Engpässe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.