Sonntag, 26. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Kassen-Auswertung: Mehr Krankheitsausfälle im Job im ersten Quartal

Kassen-Auswertung: Mehr Krankheitsausfälle im Job im ersten Quartal
© Stockfotos-MG – stock.adobe.com
Krankheitsausfälle im Job haben nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse auch zu Beginn dieses Jahres zugenommen. Von Januar bis Ende März war jede Erwerbsperson im Schnitt 5,31 Tage krankgeschrieben, wie die Kasse nach eigenen Versichertendaten ermittelte. Im ersten Quartal 2022 waren es demnach noch 4,79 Tage gewesen. Besonders auffällig sei ein stetiger Anstieg bei Fehlzeiten wegen Erkältungsdiagnosen. Darauf entfielen nun im Schnitt 1,74 Tage nach 1,47 Tagen im ersten Quartal 2022.

Viele Erkältungs- und Grippe-Diagnosen

Kassenchef Jens Baas sagte der Deutschen Presse-Agentur, bereits im vergangenen Jahr habe es überdurchschnittlich viele und auch starke Erkältungs- und Grippewellen gegeben. „Dieser Trend scheint sich fortgesetzt zu haben.“ Krankschreibungen wegen Corona-Erkrankungen gingen dagegen im ersten Quartal 2023 zurück – daraus resultierten im Schnitt rechnerisch 0,107 Fehltage je Erwerbsperson.

Die Auswertung mit Stand von Mai basiert den Angaben zufolge auf Daten für rund 5,6 Millionen Erwerbstätige, die bei der Techniker Krankenkasse versichert sind.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Kassen: Gut 21 Millionen digitale Krankmeldungen im 1. Quartal

Erschienen am 11.04.2023Bei Krankmeldungen von Beschäftigten hat sich das seit Januar 2023 vorgeschriebene digitale Verfahren aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherungen etabliert.

Erschienen am 11.04.2023Bei Krankmeldungen von Beschäftigten hat sich das seit Januar 2023 vorgeschriebene digitale Verfahren aus...

© rangizzz – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kassen-Auswertung: Mehr Krankheitsausfälle im Job im ersten Quartal"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.