Donnerstag, 13. Juni 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Medikamentenmangel – Kassen kritisieren Pharmabranche

Medikamentenmangel – Kassen kritisieren Pharmabranche
© Pitchayaarch – stock.adobe.com
Nach Warnungen vor einem Medikamentenmangel in einem offenen Brief durch Kinderärzte aus mehreren europäischen Ländern haben die Krankenkassen die Pharmabranche kritisiert. Das Schreiben zeige, dass die Nicht-Lieferung bestimmter Arzneimittel ein europaweites Problem für die Menschen sei, sagte der Sprecher des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV), Florian Lanz. „Es gab ein gemeinsames Vertrauen in die Pharmaindustrie, dass sie im Zweifel die Versorgung der Patientinnen und Patienten sicherstellt. Dieses Vertrauen ist mittlerweile erschüttert“, fügte er hinzu.

Kinderärzte warnen vor Medikamentenmangel

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hatte zuvor vor einem zunehmenden Mangel an Medikamenten für Kinder gewarnt. Verbandspräsident Thomas Fischbach sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ), es fehle an Fieber- und Schmerzmedikamenten in kindgerechter Darreichungsform. Auch das Antibiotikum Penizillin gebe es derzeit nicht.

Brandbrief an Gesundheitsminister

Fischbach zählt zu den Mitunterzeichnern eines offenen Briefs der Kinderärzte aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz sowie aus Südtirol an die Gesundheitsminister der Länder, über den die NOZ zuerst berichtet hatte. Darin heißt es: „Die Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen ist durch den Medikamentenmangel europaweit gefährdet. Eine schnelle, zuverlässige und dauerhafte Lösung ist dringend erforderlich!“

Fischbach sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Brief sei Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und auch den Mitgliedern des Gesundheitsausschusses des Bundestages bereits zugegangen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Bayern will Einfuhr nicht zugelassener Antibiotika-Säfte erlauben

Erschienen am 02.05.2023Derzeit sind diese Präparate bundesweit so knapp, dass auch für schwer erkrankte Kinder nicht ausreichend Antibiotika zur Verfügung stehen.

Erschienen am 02.05.2023Derzeit sind diese Präparate bundesweit so knapp, dass auch für schwer erkrankte Kinder nicht ausreichend...

© Tomsickova – stock.adobe.c

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Medikamentenmangel – Kassen kritisieren Pharmabranche"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.