Dienstag, 21. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Personalmangel in der ambulanten Versorgung – Ohne MFA kein Praxisbetrieb

Personalmangel in der ambulanten Versorgung – Ohne MFA kein Praxisbetrieb
© DC Studio - stock.adobe.com
Wie andere Fachgruppen auch, haben die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte zunehmend Probleme, Medizinische Fachangestellte (MFA) für ihre Praxen zu gewinnen und zu halten. Ein Grund unter anderem: Die Unterfinanzierung durch die Krankenkassen. Dagegen werden MFAs am 8. September in Berlin demonstrieren. Der Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng) unterstützt diese Protestaktion.

Unangemessene Honorierung der MFA

"Eine Sozialversicherungsangestellte verdient bei einer Krankenkasse im Schnitt 1,5 mal soviel wie eine MFA, die im Umgang mit Patienten eine erhebliche Verantwortung in der ambulanten Versorgung schultern muss", sagt Dr. Markus Dreck vom Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng). "Dieser eklatante Mangel an Wertschätzung ist im Grunde genommen ein Skandal!"

Berufseinsteiger:innen zeigen immer weniger Interesse an Praxistätigkeit

Bei einem 1,3 mal so hohen Einstiegsgehalt für vergleichbare Berufe in Krankenhäusern kann es nicht verwundern, dass immer weniger Berufseinsteiger:innen Interesse für die Tätigkeit in einer Praxis zeigen. Selbst eine Tiermedizinische Fachangestellte bekommt heutzutage ein höheres Einstiegsgehalt. "Letzten Endes hängt die Höhe der Vergütungen, die wir in unseren Praxen bieten können, von der Gegenfinanzierung durch die gesetzlichen Krankenkassen ab", erklärt Dr. Dreck. "Aber die geben ihre finanziellen Mittel offenbar lieber für die eigenen Angestellten aus."

Fehlende öffentliche Wertschätzung des Praxispersonals

Der Berufsverband (bng) hat schon seit langem auf die Probleme der fehlenden öffentlichen Anerkennung und Wertschätzung des Praxispersonals hingewiesen, ohne das die Flut von jährlich rund 600 Mio. ambulanten Patientenfällen überhaupt nicht bewältigt werden könnte. Ohne eine angemessene Honorierung droht der ambulanten Versorgung langfristig der Kollaps. Sorgen macht den niedergelassenen Ärzten darüber hinaus, dass noch nicht einmal die Gegenfinanzierung der anstehenden Tariferhöhungen gesichert ist.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Handlungsbedarf wegen fehlender medizinischer Fachangestellter

Erschienen am 22.09.2022Aktuell mangelt es an Medizinischen Fachangestellten (MFA), dies gefährdet die ambulante medizinische Versorgung. Wie kann man den Beruf attraktiver gestallten?

Erschienen am 22.09.2022Aktuell mangelt es an Medizinischen Fachangestellten (MFA), dies gefährdet die ambulante medizinische...

© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Quelle: Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands e. V. (bng)


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Personalmangel in der ambulanten Versorgung – Ohne MFA kein Praxisbetrieb"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.