Mittwoch, 24. April 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Kassenärzte für staatliche Beschaffung fehlender Arzneimittel

Kassenärzte für staatliche Beschaffung fehlender Arzneimittel
© .shock – stock.adobe.com
Die Kassenärzte fordern wegen der Lieferengpässe bei bestimmten Medikamenten ein direktes staatliches Eingreifen. „Jetzt ist das Bundesgesundheitsministerium gefragt, so schnell wie möglich die fehlenden Arzneimittel zu beschaffen“, sagte der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen. Nötig seien Sonderregelungen und Sofortmaßnahmen wie zu Beginn der Corona-Pandemie, als auf dem internationalen Markt knappe Materialien wie Masken und Schutzkleidung nach Deutschland geholt werden mussten. Es bestehe „eine echte Krisensituation“.
Die KBV wandte sich dagegen, Arzneimittel im Nachbarschafts- oder Freundeskreis zu tauschen oder abzugeben. Sie verwies auf mögliche Unverträglichkeiten, Gefahren abgelaufener Arzneien und Unkenntnis, aus welchen Quellen angebotene Mittel stammen. Allein diese Aspekte zeigten, dass fachkundige Beratung und Abgabe unabdingbar seien, sagte KBV-Vize Stephan Hofmeister. Die Mangelsituation besonders bei der Versorgung von Kindern zeige, „dass wir zu abhängig geworden sind von der Produktion im Ausland. Das müssen wir perspektivisch ändern“.

Vermehrt Meldungen zu Lieferengpässen bei Arzneimitteln

Zuletzt gab es Lieferschwierigkeiten bei Kindermedikamenten wie Fieber- und Hustensäften. Auch Mittel für Erwachsene sind betroffen, etwa Krebsmedikamente und Antibiotika, wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erläutert hatte. Um gegenzusteuern, hat er für diese Woche auch Eckpunkte für einen Gesetzentwurf angekündigt. Das Ministerium weist darauf hin, dass nicht alle Lieferengpässe auch Versorgungsengpässe bedeuten.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Kinderärzte-Verband fordert Beschaffungsaktion für knappe Medikamente

Erschienen am 16.12.2022Kann eine Beschaffungsaktion der Bundesregierung die Lösung sein, um schnell an Fiebersaft, bestimmte Antibiotika und andere selten gewordene Präparate für kleine Kinder zu kommen?

Erschienen am 16.12.2022Kann eine Beschaffungsaktion der Bundesregierung die Lösung sein, um schnell an Fiebersaft, bestimmte...

© volody10 – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kassenärzte für staatliche Beschaffung fehlender Arzneimittel"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.