Freitag, 19. Juli 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Umfrage: Wirtschaftslage vieler Pflegedienste angespannt

Umfrage: Wirtschaftslage vieler Pflegedienste angespannt
© m.mphoto - stock.adobe.com
Die Wirtschaftslage der ambulanten Pflegedienste in Deutschland spitzt sich nach einer Umfrage der Diakonie Deutschland zu. Demnach schätzten 72,7% der befragten ambulanten Pflegedienste der Diakonie ihre wirtschaftliche Situation als angespannt ein. 54% hätten bereits im Jahr 2022 mit einem Jahresdefizit abgeschlossen. 62% erwarteten für das Jahr 2023 ein Ergebnis im Minusbereich, teilte die Diakonie Deutschland mit. Zuletzt hatte die Diakonie in Passau wegen finanzieller Probleme Insolvenz anmelden müssen.

Fachkräftemangel, Zahlungsverzug und gestiegene Kosten

Etwa ein Drittel der ambulanten Pflegedienste habe nur noch eine Liquiditätsreserve von 3 Monaten oder weniger, ergab die Umfrage. Fast jeder zehnte Dienst sehe seine Situation als existenziell so gefährdet an, dass er möglicherweise in den nächsten 2 Jahren schließen müsse. Hintergrund sind Fachkräftemangel, Zahlungsverzug sowie deutlich gestiegene Kosten im Verhältnis zur gezahlten Vergütung.

Die Online-Umfrage der Diakonie fand im Sommer 2023 statt. An der Umfrage hatten sich den Angaben zufolge 526 Träger ambulanter Pflegedienste/Diakoniestationen beteiligt, die teilweise mehrere ambulante Pflegedienste betreiben. Das entspreche einer Beteiligung an der Umfrage von 45%.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Die Pflege als wichtige Säule des Gesundheitssystems muss wieder attraktiv werden

Erschienen am 13.11.2023Der Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V. ruft dazu auf, endlich notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um den aktuellen akuten Pflegenotstand zu überwinden.

Erschienen am 13.11.2023Der Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V. ruft dazu auf, endlich notwendige Maßnahmen zu ergreifen,...

© spotmatikphoto - stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Umfrage: Wirtschaftslage vieler Pflegedienste angespannt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.