Donnerstag, 25. Juli 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

VDAB zu geplanten Protesten: Verdi für Ende der flächendeckenden Versorgung

VDAB zu geplanten Protesten: Verdi für Ende der flächendeckenden Versorgung
© Robert Kneschke – stock.adobe.com
Anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) am 5. Juli 2023 in Friedrichshafen fordert Verdi mit der Abschaffung des privaten Unternehmertums unter dem Motto „Kein Weg zu weit für gute Pflege“ das Ende der flächendeckenden Versorgung. Unter dem Deckmantel, man wolle gemeinsam für Verbesserungen einstehen, wird gefordert, die Kommerzialisierung, Deregulierung und Privatisierung zu überwinden.

Private professionelle Pflege essenziell für flächendeckende Versorgung

Dazu Stephan Baumann, Bundesvorsitzender des VDAB: „Verdis Forderung, künftig Versorgungsverträge nur noch mit kommunalen oder gemeinnützigen Pflegeeinrichtungen abzuschließen, zeigt, wie realitätsfern die Beteiligten sind. Die private professionelle Pflege ist das Rückgrat der flächendeckenden Versorgung in Deutschland. Knapp 2/3 der professionell versorgten Menschen werden von privatgeführten Pflegeunternehmen versorgt. Mit der Abschaffung des privaten Unternehmertums in der Pflege fordert Verdi auch das Aus für eine flächendeckende Versorgung."

Dass im Rahmen der Kampagne das Gemeinwohl in den Mittelpunkt der Bemühungen gestellt wird, ist ein Hohn. Handelt es sich doch vielmehr um eine verantwortungslose Kampagne zum Selbstzweck einer Institution, die in der Altenpflege kaum einen Fuß auf den Boden bekommt. Anders lässt sich auch die Forderung nach einem flächendeckenden Tarifvertrag kaum verstehen. Denn die Tariftreueregelungen führen das Argument schlechter Bezahlungen bereits heute ad absurdum.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Initiative warnt vor weiter wachsender Personalnot in der Pflege

Erschienen am 27.06.2023Bis 2030 könnte es in der Pflege einen zusätzlichen Bedarf von bis zu 99.000 Vollzeitstellen geben. Wie kann man die Attraktivität des Berufes steigern?

Erschienen am 27.06.2023Bis 2030 könnte es in der Pflege einen zusätzlichen Bedarf von bis zu 99.000 Vollzeitstellen geben. Wie...

© Robert Kneschke – stock.adobe.com

Forderung nach Bekenntnis zur privaten professionellen Pflege

„Wir erwarten vom Vorsitzenden der GMK, Minister Manfred Lucha, und dem Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, ein klares Bekenntnis zur privaten professionellen Pflege und dass sie sich nicht für Verdis Kampagne vor den Karren spannen lassen. Das wäre ein politisches Armutszeugnis und darüber hinaus ein Schlag ins Gesicht für die Unternehmerinnen und Unternehmer sowie deren Mitarbeitenden in der privaten professionellen Pflege, die täglich herausragendes für die Gemeinschaft und damit das Gemeinwohl leisten“ so Baumann weiter.

Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands und vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Pflegereform kommt – mit Entlastungen und höheren Beiträgen

Erschienen am 17.06.2023Der Bundesrat kritisierte zugleich, dass die vorgesehenen Maßnahmen noch nicht ausreichend seien, um die Pflegeversicherung zukunftsfest zu machen. Erhalten Sie hier einen Überblick.

Erschienen am 17.06.2023Der Bundesrat kritisierte zugleich, dass die vorgesehenen Maßnahmen noch nicht ausreichend seien, um die...

© peterschreiber.media – stock.adobe.com

Quelle: Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB)


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"VDAB zu geplanten Protesten: Verdi für Ende der flächendeckenden Versorgung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.