Samstag, 28. Januar 2023
Navigation öffnen
Infografik

Doktor Google, wie schlimm ist es?

Infografik: Doktor Google, wie schlimm ist es? | Statista
Im ersten Quartal 2021 haben 45 Prozent der Deutschen im Internet nach Gesundheitsthemen gesucht, was einem Rückgang von neun Prozent gegenüber 2011 entspricht. Das geht aus der jährlichen Umfrage zum Thema Informations- und Kommunikationstechnologie von Eurostat hervor. Wie unsere Grafik zeigt, ist Deutschland diesbezüglich eines der wenigen Ländern mit rückläufigen Zahlen.
Anzeige:
E-Health NL
 
Umgekehrt sieht es beispielsweise in Spanien aus. Informierten sich 2011 noch rund 38 Prozent der Befragten online über Themengebiete wie Ernährung, Verletzungen oder Krankheiten, waren es 2021 69 Prozent. Mit Anstiegen von mehr als 20 Prozent weisen Irland, Dänemark und Finnland ähnlich hohe Werte auf. Letzeres belegt 2021 EU-weit den ersten Platz: Zwischen Januar und März 2021 hatten 80 Prozent der Befragten das Netz zum Thema Gesundheit befragt. Deutschlands südlicher Nachbar Österreich liegt bezüglich des Informationsdurst im Mittelfeld. 2011 nutzten rund 53 Prozent des Internet zur Recherche über Gesundheitsthemen, 2021 lag der Anteil bei 60 Prozent.

Die Informations-und-Kommunikationstechnologie-Befragung wird von Eurostat seit 2003 EU-weit durchgeführt. Neben dem generellen Nutzungsverhalten lag der Fokus der diesjährigen Umfrage auf Themen wie E-Commerce, E-Government und Datenschutz.

Quelle: Statista



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Doktor Google, wie schlimm ist es?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.