Dienstag, 10. Dezember 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

15. November 2017 Chronisch entzündliche Autoimmunerkrankungen: EMA erteilt die Zulassung für Adalimumab-Biosimilar

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) erteilt die Zulassung für Cyltezo® (BI 695501), ein Adalimumab-Biosimilar, für die Behandlung von chronisch entzündlichen Autoimmunerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Die Zulassung beruht auf umfangreichen Daten, welche die analytische, pharmakologische, nichtklinische und klinische Biosimilarität von Cyltezo® gegenüber Humira®* untersuchten. Die Zulassung erfolgt nach kürzlich erteilter positiver CHMP-Stellungnahme und der FDA-Zulassung von Cyltezo® (1).
Die EMA hat Cyltezo® für die Behandlung mehrerer chronisch entzündlicher Autoimmunerkrankungen zugelassen. Diese umfassen bei Erwachsenen unter anderem:
 
·         Mittel- bis hochgradig aktive Rheumatoide Arthritis
·         Aktive und progressive Psoriasis-Arthritis
·         Schwere Axiale Spondyloarthritis ohne radiographischen Nachweis von Ankylosierender Spondylitis
·         Schwere aktive Ankylosierende Spondylitis
·         Mittel- bis hochgradig aktiver Morbus Crohn
·         Mittel- bis hochgradig aktive Colitis ulcerosa
·         Mittelschwere bis schwere chronische Plaque-Psoriasis
·         Mittelschwere bis schwere Hidradenitis suppurativa
·         Nicht-infektiöse Uveitis intermedia, Uveitis posterior und Panuveitis.
 
Weiterhin wurde Cyltezo® zur Behandlung von pädiatrischen Entzündungskrankheiten, darunter mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn (für Kinder im Alter von sechs Jahren und älter), schwere chronische Plaque-Psoriasis (vier Jahre und älter), enthesitis-assoziierte Arthritis (sechs Jahre und älter) und polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis (zwei Jahre und älter), zugelassen.
 
Die Zulassung für Cyltezo® basiert auf einem umfangreichen Datenpaket, welches die Biosimilarität von Cyltezo® zu Humira® (Adalimumab) auf Grundlage von analytischen, pharmakologischen, nichtklinischen und klinischen Daten belegt. Darin enthalten sind die Ergebnisse der Phase-III-Studie VOLTAIRE®-RA, die die Äquivalenz der klinischen Wirksamkeit von Cyltezo® zum Referenzprodukt bei Patienten mit mittel- bis hochgradig aktiver Rheumatoider Arthritis dokumentiert. In dieser Studie zeigte sich kein klinischer Unterschied in der Effizienz zwischen Cyltezo® und Humira®, der primäre Endpunkt wurde damit erreicht. Darüber hinaus konnte eine Vergleichbarkeit im Sicherheitsprofil und in der Immunogenität belegt werden (2).
 
Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) gab am 14. September 2017 eine positive Stellungnahme zu Cyltezo® ab. In den USA wurde Cyltezo® von der U.S.-Food and Drug Administration (FDA) am 25. August 2017 zugelassen (3), ist aktuell jedoch nicht erhältlich, da Boehringer Ingelheim und AbbVie in den USA einen Patentstreit führen. Boehringer Ingelheim plant, Cyltezo® nicht vor Ablauf der ergänzenden Schutzzertifikate (SPC= Supplementary Protection Certificates) für Adalimumab (Oktober 2018) auf den europäischen Markt zu bringen.

* Humira® ist eine eingetragene Marke von AbbVie Biotechnolgoy Ltd. und Avastin® ist eine eingetragene Marke von Genentech, Inc. (USA).

Quelle: Boehringer Ingelheim

Literatur:

(1) European Medicines Agency. Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) 11 to 14 September 2017. Verfügbar auf: http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/news_and_events/news/2017/09/news_detail_002809.jsp&mid=WC0b01ac058004d5c1.
(2) Ramael S, et al. Similar pharmacokinetics, safety and tolerability of the Humira (adalimumab) biosimilar candidate BI 695501 administered subcutaneously via prefilled syringe (PFS) or autoinjector (AI) (VOLTAIRE-AI). Abstract presented at EULAR, Madrid, June 14-17 2017.
(3) U.S. Food & Drug Administration. 2017. Drugs@FDA: FDA Approved Drug Products. Available at: https://www.accessdata.fda.gov/scripts/cder/daf/index.cfm?event=overview.process&varApplNo=761058.[abgerufen im September 2017]
 


Das könnte Sie auch interessieren

Internetbasierte Hilfe für Eltern in Bayern mit chronisch kranken Kindern

Internetbasierte Hilfe für Eltern in Bayern mit chronisch kranken Kindern
© bubutu / Fotolia.com

Rund 100.000 Kinder in Bayern sind von Asthma betroffen, so der aktuelle bayerische Kindergesundheitsbericht. "Das ist nicht nur für die Kleinen belastend, sondern auch für deren Familien", sagt Christian Bredl, Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern. Mütter, Väter oder Geschwister kommen oft körperlich und psychisch an ihre Grenzen. Hinzu kommt, dass vier von fünf der betroffenen Eltern keine Angebote zur Familienentlastung kennen. "Wir möchten das ändern und mit dem Projekt 'Beratung von Eltern chronisch kranker Kinder...

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Jetzt gegen Grippe impfen lassen
© Eisenhans / Fotolia.com

Die vergangene Grippesaison 2016/2017 sorgte in Deutschland für rund sechs Millionen Infektionen. Wer sich diesen Winter vor einer Grippe schützen möchte, sollte sich jetzt impfen lassen. „Der Körper benötigt nach der Grippeimpfung rund zwei Wochen, bis ein ausreichender Virenschutz aufgebaut ist. Wer sich rechtzeitig auf das größte Ansteckungsrisiko vorbereiten will, sollte also jetzt zum Arzt gehen“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Insbesondere ältere Menschen mit Risiko für einen schweren...

Handhygiene stärken – Krankenhausinfektionen vermeiden

Handhygiene stärken – Krankenhausinfektionen vermeiden
© Picture-Factory / fotolia.com

Es ist die denkbar einfachste Hygienemaßnahme der Welt: das Händewaschen. Vielleicht wird seine Effizienz gerade deshalb oft unterschätzt. Anlässlich des Internationalen Tages der Händehygiene, den die WHO am 5. Mai begeht, erinnert die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) daran, dass eine sorgsame Händehygiene das mit Abstand wichtigste und effektivste Mittel ist, um die Übertragung und Ausbreitung von Infektionen zu begrenzen. Dies gilt nicht nur im Alltag, sondern gerade auch in Kliniken und Gesundheitseinrichtungen. Anstatt ineffiziente...

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind

Jeder vierte Patient erhält die Diagnose bereits als Kind
© magicmine / Fotolia.com

„In Deutschland sind etwa 400.000 Menschen von den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen“, sagt der CED-Experte der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, PD Dr. Bernd Bokemeyer. „Die Diagnose wird bei etwa einem Viertel der Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr gestellt. Ein Viertel dieser erkrankten Jugendlichen hat seine Diagnose sogar schon vor dem zehnten Lebensjahr erhalten.“  

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Chronisch entzündliche Autoimmunerkrankungen: EMA erteilt die Zulassung für Adalimumab-Biosimilar"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.