Mittwoch, 15. Juli 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

08. September 2015 Naloxegol erleichtert die Therapie der Opioid-induzierten Obstipation

Die Mehrzahl der Patienten mit Opioid-induzierter Obstipation sprechen unzureichend auf Laxanzien an. Für sie steht mit dem oralen, peripher wirksamen Opioidrezeptor-Antagonisten Naloxegol eine neue kausale Therapie-Option zur Verfügung. Sie ist frei mit Opioiden kombinierbar und ermöglicht so eine flexible Schmerztherapie.

Anzeige:

Bis zu 81% der mit Opioiden behandelten Schmerzpatienten leiden unter einer OIC (Opioid-Induced Constipation), berichtete PD Dr. Michael Überall, Nürnberg. Die oft sehr störende Nebenwirkung tritt auf, weil Opioide auch an die intestinalen µ-Rezeptoren binden. Die Darmträgheit manifestiert sich bei allen Darreichungsformen (Tabletten, Pflaster etc.) und hält  während der gesamten Therapiedauer an, was die Effizienz der Analgesie erheblich gefährdet. In einer Befragung berichteten 30% der Patienten, sie hätten zur Erleichterung des Stuhlgangs bereits die Opioid-Dosis verringert oder die Anwendung ganz abgebrochen. (1) 

Mit Naloxegol wurde erstmals ein oral applizierbarer und  peripher wirkender Opioid-Antagonist (PAMORA, Peripherally Acting Mu Opioid Receptor Antagonist) zugelassen, berichtete Dr. Viola Andresen, Hamburg. Das unter dem Handelsnamen Moventig® eingeführte Medikament steht als Filmtablette in den Dosierungen 12,5 und 25 mg zur Verfügung und muss nur einmal täglich eingenommen werden. Es ist indiziert bei erwachsenen mit OIC-Patienten, die auf die symptomatische Behandlung Lanxanzien unzureichend angesprochen haben.

Naloxegol ist eine Weiterentwicklung des Opioid-Antagonisten Naloxon. Es hemmt die Bindung von Opioid-Molekülen an die µ-Rezeptoren im Darm und wirkt so kausal der Entstehung einer Obstipation entgegen. Gleichzeitig verhindert die chemische Struktur des Moleküls, dass der PAMORA in relevanter Menge die Blut-Hirn-Schranke überwindet, d.h. Naloxegol beeinträchtig den  analgetischen Effekt des eingesetzten Opioids nicht.  

Die rasch einsetzende Wirkung von Naloxegol wurden in zwei placebokontrollierten Doppelblindstudien (KODIAC 4  und 5) nachgewiesen (2). Mit dem PAMORA behandelte Patienten hatten am ersten Tag Stuhlgang (im Median nach 7,6 Stunden), signifikant früher als in der Placebogruppe (41 Stunden). Passagere gastrointestinale Nebenwirkungen kamen vor allem durch das Lösen der Verstopfung zustande. Studien über 24 bzw. 52 Wochen (KODIAC-7 und -8) bestätigen die gute Verträglichkeit (3, 4). Mit Naloxegol ist es erstmals möglich, einen oralen Opioid-Antagonisten mit verschiedenen Opioiden - unabhängig von Dosierung und Darreichungsform - frei zu kombinieren, betonte Dr. Andresen. 

Literaturhinweise:
(1) Coyne KS et al., Clinocoecon Outcomes Res 2014; 269-281
(2) Chey WD et al., N Engl J Med 2014; 19: 370: 2387-2396
(3) Moventig Fachinformationen Stand Dezember 2014
(4) Webster L et al., Aliment Pharmacol Ther 2014; 40: 771-779

Dr. med. Dorothea Ranft, Mainz (dra)

Quelle: Launch-Pressekonferenz, Astra Zeneca, 25. 8. 2015


Anzeige:
Fachinformation

Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer

Tipps für ein gutes Gedächtnis und neue medikamentöse Ansätze gegen Alzheimer
© Universitätsklinikum Ulm

Was tun für die Fitness im Kopf? Praktische Tipps geben Ärztinnen, Psychologen und Forscherinnen des Universitätsklinikums Ulm am Mittwoch, 3. April (14:00 – 18:00 Uhr), für alle Interessierten und insbesondere für Menschen über 50 mit und ohne Gedächtnisproblemen. In der Ulmer Villa Eberhardt demonstrieren die Wissenschaftler und Klinikerinnen passende Aktivitäten, wie zum Beispiel Spiele, Puzzles oder kognitive Trainings. Darüber hinaus informieren sie in Kurzvorträgen über einen gesunden Lebensstil für das Gehirn, neue...

Balance halten – Rücken stärken!

Balance halten – Rücken stärken!
© Aktion Gesunder Rücken e. V.

Am 15. März 2017 findet der 16. Tag der Rückengesundheit statt. Unter dem Motto „Balance halten – Rücken stärken!“ werden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops angeboten. Organisiert wird der Aktionstag traditionell von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Eine ausgewogene Balance – sowohl körperlich als auch psychisch - ist von zentraler Bedeutung für die Rückengesundheit. Damit stellt der diesjährige Aktionstag ein wichtiges Thema...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Naloxegol erleichtert die Therapie der Opioid-induzierten Obstipation"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • England führt Maskenpflicht im Handel ein – Maßnahme gilt ab 24. Juli 2020 (dpa, 14.07.2020).
  • England führt Maskenpflicht im Handel ein – Maßnahme gilt ab 24. Juli 2020 (dpa, 14.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden