Donnerstag, 29. Februar 2024
Navigation öffnen
Medizin

Demenz: Schlaganfall erhöht das Risiko stark

Demenz: Schlaganfall erhöht das Risiko stark
© Peakstock – stock.adobe.com
Ein Schlaganfall kann das Risiko einer Demenz um 80% erhöhen. Das haben Forschende der McMaster University in Hamilton, Kanada, jetzt nachgewiesen. Dieser Zusammenhang bleibt auch dann bestehen, wenn andere Risikofaktoren berücksichtigt wurden. Weltweit erleiden jedes Jahr rund 15 Millionen Menschen einen Schlaganfall. Schätzungen nach leidet rund jeder 2. dieser Patient:innen dauerhaft unter gesundheitlichen Einschränkungen.

Studie untersucht den Zusammenhang zwischen Schlaganfall und Demenz

Laut der Analyse war das Risiko des Auftretens einer Demenz im ersten Jahr nach einem Schlaganfall dreimal höher. Nach 5 Jahren war das Risiko noch 1,5 Mal höher und blieb auch noch nach 20 Jahren erhöht. Für die Studie haben die Forschenden Daten von mehr als 15 Millionen Menschen aus Ontario, Kanada, untersucht. Dafür wurden medizinische Datenbanken ausgewertet. Bei rund 181.000 Personen wurde entweder ein durch ein Blutgerinnsel verursachter ischämischer Schlaganfall oder eine durch geplatzte Blutgefäße hervorgerufene intrazerebrale Blutung nachgewiesen. Diese Patient:innen überlebten in der Folge mindestens 90 Tage ohne, dass eine Demenz auftrat. Diese Gruppe wurde dann mit 2 verschiedenen Kontrollgruppen abgeglichen. Bei der ersten handelt es sich um Personen aus der allgemeinen Bevölkerung, die weder einen Schlaganfall noch einen Herzinfarkt erlitten hatten. Die zweite Gruppe umfasst Patient:innen, die zwar einen Herzinfarkt gehabt hatten, aber keinen Schlaganfall.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Weltweit massive Zunahme der Schlaganfall-Last

Erschienen am 29.10.2023Die globale Schlaganfall-Last wird bis 2050 um bis zu 50% ansteigen. Die DGN fordert verbesserte Präventionsmaßnahmen. Mehr dazu lesen Sie hier!

Erschienen am 29.10.2023Die globale Schlaganfall-Last wird bis 2050 um bis zu 50% ansteigen. Die DGN fordert verbesserte...

© peterschreiber.media – stock.adobe.com

Schlaganfall erhöht das Risiko einer Demenz um 80%

Das Demenzrisiko fiel bei Personen nach einem Schlaganfall um 80% höher aus als bei der Kontrollgruppe ohne Herzinfarkt oder Schlaganfall. Das Demenzrisiko war auch bei Personen, die einen Schlaganfall erlitten hatten, im Vergleich zur Kontrollgruppe, die nur einen Herzinfarkt erlitten hatte, um fast 80% höher. Laut Joundi zeigt sich ein um das Dreifache erhöhtes Risiko einer Demenz zwischen 3 und 12 Monaten nach dem Schlaganfall.

Erhöhtes Risiko für Demenz bis zu 20 Jahre nach einem Schlaganfall

Die ersten 3 Monate haben die Fachleute nicht berücksichtigt, da es für eine definitive Demenzdiagnose normalerweise noch zu früh ist. Dem Analytiker nach ist ein erhöhtes Demenzrisiko bald nach einem Schlaganfall keine zu große Überraschung. „Erstaunlicher war es aber so, dass das erhöhte Demenzrisiko auch noch während der folgenden 20 Jahre vorhanden blieb. Es dürfte hier eine Reihe von indirekten Mechanismen geben, die noch nicht erforscht sind", so Joundi.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Versorgung der Alzheimer-Krankheit – Ist die Früherkennung der Schlüssel?

Erschienen am 27.09.2023Durch neue Möglichkeiten in der Diagnostik und Therapie von Alzheimer kann die Krankheit in Zukunft schon früh verzögert werden. Mehr dazu hier!

Erschienen am 27.09.2023Durch neue Möglichkeiten in der Diagnostik und Therapie von Alzheimer kann die Krankheit in Zukunft schon...

© Rido - stock.adobe.com

Quelle: pressetext

Literatur:

(1) Joundi R.A. et al. Risk and Time-Course of Post-Stroke Dementia: A Population-Wide Cohort Study, 2002-2022, International Stroke Conference 2024, Abstract #67, abrufbar unter: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/str.55.suppl_1.67, Letzter Zugriff: 05.02.2024.



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Demenz: Schlaganfall erhöht das Risiko stark"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.