Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Medizin

Myasthenia gravis: Einsatz von KI soll Diagnostik und Therapie optimieren

von Ute Ayazpoor

Myasthenia gravis: Einsatz von KI soll Diagnostik und Therapie optimieren
© denisismagilov - stock.adobe.com
Patient:innen mit neurologischen Autoimmunkrankheiten sind in Zeiten von COVID-19 besonders gefährdet für schwere Krankheitsverläufe. Zu den potentielle Kandidat:innen für eine intensivmedizinische Behandlung zählen Menschen mit Myasthenia gravis und Neuromyelitis Optica Spektrum Erkrankungen (NMOSD). Der Einsatz künstlicher Intelligenz dürfte nicht nur in der Neurointensivmedizin diagnostische und therapeutische Entscheidungen optimieren.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Myasthenia gravis: Einsatz von KI soll Diagnostik und Therapie optimieren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.