Dienstag, 27. Februar 2024
Navigation öffnen
Medizin

100 Jahre Novo Nordisk: Innovationen für Menschen mit chronischen Erkrankungen

100 Jahre Novo Nordisk: Innovationen für Menschen mit chronischen Erkrankungen
© Darren Baker
„Das Jahr 2023 hat für uns eine besondere Bedeutung“, erklärt Jesper Wenzel Larsen, Geschäftsführer von Novo Nordisk Deutschland. „Novo Nordisk feiert sein 100-jähriges Bestehen.“ Sein 100-jähriges Jubiläum nimmt Novo Nordisk aber nicht nur zum Anlass, auf Geleistetes zurückzublicken. Vielmehr richtet es den Blick nach vorne und bekräftigt sein Engagement für eine bessere Gesundheit, das über die vergangenen 100 Jahre stets richtungsweisend war: „Wir werden auch weiter entschlossen daran arbeiten, Veränderungen voranzutreiben, um Menschen mit chronischen Erkrankungen ein besseres und gesünderes Leben zu ermöglichen“, betont Larsen. Denn heute geht es nicht mehr allein um die Rettung von Leben, sondern um bessere Gesundheit insgesamt und mehr Wohlbefinden. „Natürlich müssen wir alles dafür tun, dass Menschen gar nicht erst krank werden“, erklärt er. „Aber wir müssen uns auch um diejenigen kümmern, die bereits erkrankt sind, und ihnen ein gesünderes Leben ermöglichen.“  Gerade im Bereich chronischer Erkrankungen ist es entscheidend, frühzeitig zu behandeln und somit das Fortschreiten der Krankheit und mögliche Folgeerkrankungen zu verhindern.

Novo Nordisk entwickelt neben Therapien von Diabetes auch Medikamente für Adipositas und seltene Blut- und endokrine Krankheiten

Die Geschichte des Unternehmens geht zurück auf Anfang der 1920er Jahre und 2 kleinen dänischen Firmen (Nordisk Insulinlaboratorium und Novo Terapeutisk), die sich ganz der Behandlung von Diabetes verschrieben hatten. Sie begannen damit, Insulin zu produzieren, und leiteten so ein Jahrhundert wegweisender Innovationen für Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen ein. Mit unermüdlichem Einsatz, Entschlossenheit und Pioniergeist legten sie den Grundstein für das spätere Unternehmen Novo Nordisk, das 1989 aus der Fusion von Nordisk und Novo entstanden ist. „Genau diese Mentalität unserer Gründer treibt uns immer noch an, wenn wir neuen Herausforderungen begegnen und nach Lösungen suchen“, stellt Larsen heraus. Längst ist Novo Nordisk nicht mehr nur der „Diabetes-Spezialist“: Neben Therapien für Menschen mit Diabetes hält das Unternehmen auch Medikamente für Adipositas sowie seltene Blut- und endokrine Krankheiten bereit und forscht zudem in neuen Bereichen, wie zum Beispiel Herzkreislauf-Erkrankungen, nicht-alkoholische Fettleber (NASH) oder Alzheimer-Demenz.

Neben Medikamenten entwickelt Novo Nordisk auch Injektionshilfen wie Smartpens

Von Beginn an hat Novo Nordisk mit seinen Innovationen dazu beigetragen, das Leben von Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen zu verbessern. Neben fortschrittlichen Medikamenten zählen dazu auch die zahlreichen Injektionshilfen, die das Unternehmen über die Jahre stetig weiterentwickelt hat – angefangen 1925 mit der 1. Spritze zur Selbstinjektion von Insulin bis hin zu der neuesten Generation der digitalen Smartpens, die Insulin-Injektionsdaten und Blutzuckerwerte verbinden und so für mehr Transparenz in der Therapie sorgen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Diabetes-Therapie: Was wir von Dänemark lernen können

Erschienen am 09.11.2022Dänemark ist weltweit führend bei der Diabetes-Therapie. Was dort anders gemacht wird und was wir übernehmen können, erfahren Sie bei uns!

Erschienen am 09.11.2022Dänemark ist weltweit führend bei der Diabetes-Therapie. Was dort anders gemacht wird und was wir...

© Pixel62 - stock.adobe.com

Versorgung mit innovativen Arzneimitteln in Deutschland soll bestehen bleiben

Dank modernster medizinischer Forschung und Entwicklung investiert Novo Nordisk heute in mehr Therapiebereiche als je zuvor. 2022 investierte Novo Nordisk insgesamt 24.047 Millionen DKK (rund 3.226 Millionen Euro) in Forschung und Entwicklung, 35% mehr als im Jahr zuvor, wie das Unternehmen aktuell bekanntgab. „Innovationen haben das Potenzial, Leben zu verändern“, so Larsen. „Sie müssen aber auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden – bei den Patient:innen.“ Und mit Blick auf Deutschland sagt er: „Veränderte gesundheitspolitische Rahmenbedingungen dürfen nicht dazu führen, dass sich die Versorgung mit innovativen Arzneimitteln hierzulande in Zukunft verschlechtert.“

65 Jahre Bekenntnis zum rheinland-pfälzischen Standort

Hierzulande geht der runde Geburtstag mit einem weiteren Jubiläum einher: Seit 65 Jahren hat die Deutschlandzentrale von Novo Nordisk ihren Sitz in Mainz. Mit dem für Spätsommer geplanten Umzug in ein neues Firmengebäude im Innovationspark Kisselberg Mainz bleibt das Unternehmen seiner deutschen Heimat weiter treu und setzt zudem ein kraftvolles Signal für den aufstrebenden rheinland-pfälzischen Biotechnologiestandort. „Nach 65 Jahren ist und bleibt Novo Nordisk auch weiterhin ein starkes Unternehmen und ein wichtiger Arbeitgeber in der Region“, bekräftigt Larsen. Zusammen mit anderen regionalen Organisationen könne es gelingen, Mainz und die Region als zukunftsweisenden Standort für Innovationen im Bereich der Biotechnologie weiter zu etablieren.

Quelle: Novo Nordisk



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"100 Jahre Novo Nordisk: Innovationen für Menschen mit chronischen Erkrankungen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.