Freitag, 30. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
FSME
FSME
Medizin
25. Februar 2021
Plaque-Psoriasis%3A+Deucravacitinib+erreicht+alle+Endpunkte+in+zulassungsrelevanter+Studie
© Milan Lipowski - stock.adobe.com

Plaque-Psoriasis: Deucravacitinib erreicht alle Endpunkte in zulassungsrelevanter Studie

Es liegen positive Ergebnisse der Studie POETYKPSO-2 vor, der zweiten zulassungsrelevanten Phase-III-Studie zur klinischen Prüfung von Deucravacitinib, einem neuartigen oralen selektiven Tyrosinkinase-2 (TYK2)-Inhibitor, für die Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis. In der Studie POETYK PSO-2 wurde die Dosierung von Deucravacitinib 6 mg einmal täglich untersucht und beide co-primären Endpunkte im Vergleich zu Placebo erreicht. Dabei erzielten nach 16 Wochen Behandlung mit Deucravacitinib signifikant mehr Patienten ein PASI-75-Ansprechen (Psoriasis Area and Severity Index von 75), definiert als eine PASI-Verbesserung um mindestens 75% gegenüber den Werten zu Studienbeginn, sowie einen sPGA-Score(Static Physician’s Global AssessmentScore) von 0/1 (frei oder fast frei von Hautläsionen).
Anzeige:
Pneumovax
Pneumovax
Die Studie erreichte auch zahlreiche wichtige sekundäre Endpunkte, darunter die Überlegenheit von Deucravacitinib 6 mg einmal täglich gegenüber Apremilast (Otezla®) bei dem Anteil der Patienten, die nach 16 Wochen ein PASI-75-Ansprechenund einen sPGA-Score von 0/1 erzielten. Das Sicherheitsprofil von Deucravacitinib in der POETYK PSO-2-Studie entspricht insgesamt weiterhin den bereits veröffentlichten Ergebnissen sowie dem Wirkmechanismus von Deucravacitinib.„Ich freue mich, dass die Ergebnisse dieser zweiten zulassungsrelevanten Studie das vielversprechende Wirksamkeits-und Sicherheitsprofil von Deucravacitinib weiter untermauern“, sagte Dr. Bruce Strober, M.D., Ph.D., Clinical Professor of Dermatology an der Yale University School of Medicine und Central Connecticut Dermatology. „Dies ist ein wichtiger Schritt für die weltweit über 100 Millionen Menschen, die von Psoriasis betroffen sind, und von denen viele nach wie vor nicht ausreichend behandelt werden und die neue, wirksame orale Medikamente benötigen.“

Überlegenheit gegenüber Apremilast

POETYK PSO-2 ist die zweite der beiden weltweiten Phase-III-Studien, in denen die Überlegenheit von einmal täglich verabreichtem Deucravacitinib gegenüber Placebo und Apremilast bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis gezeigt wurde. Positive Topline-Ergebnisse der ersten Phase-III-Studie, POETYK PSO-1, wurden im November 2020 bekanntgegeben. Das Unternehmen und die leitenden Prüfärzte werden die umfassende Auswertung der Daten aus der Studie POETYK PSO-2 abschließen und die detaillierten Ergebnisse zu gegebener Zeit auf einer medizinischen Fachkonferenz vorstellen.„Deucravacitinib wurde als selektiverTYK2-Inhibitor konzipiert, der die Signalkaskade von Interleukin (IL)-12, IL-23 undTyp-1-Interferon (IFN) hemmt, die mit verschiedenen chronisch-entzündlichen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Die überlegene Wirksamkeit, die wir bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis beobachtet haben, in Kombination mit dem gut verträglichen Sicherheitsprofil, entspricht dem neuartigen Wirkmechanismus von Deucravacitinib, der eine potenziell neue Molekülklasse darstellt“, sagte Samit Hirawat, Bristol Myers Squibb. „Die ermutigenden Daten, die wir bisher gesehen haben, legen nahe, dass Deucravacitinib eine wichtige orale Behandlungsoption für Menschen mit Psoriasis werden könnte.

Quelle: Bristol Myers Squibb


Anzeige:
OFEV
OFEV

Das könnte Sie auch interessieren

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose

Vitamin D-Mangel begünstigt Ausbildung von Osteoporose
© crevis / Fotolia.com

Osteoporose ist eine Erkrankung des Skeletts, bei der die Knochen an Festigkeit verlieren und leichter brechen. Dann kann es schnell zu einem Knochenbruch kommen. Sehr oft betroffen sind der Oberschenkelhalsknochen oder die Arme. Eine Ursache für ein schwaches Knochengefüge kann Vitamin D-Mangel sein, wie Prof. Andreas Roth, Leiter des Bereichs Endoprothetik der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Plastische Chirurgie am UKL, anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages am 20. Oktober erläutert. Doch auch ein Zuviel an Vitamin D kann zu Gefährdungen führen.

Pilzinfektionen innerer Organe – Oft übersehen und gefährlich!

Pilzinfektionen innerer Organe – Oft übersehen und gefährlich!
©sinhyu - stock.adobe.com

Menschen, deren Immunsystem erheblich geschwächt ist, tragen ein hohes Risiko für schwerwiegende Infektionen. Bei Lungen- und Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung stehen in der Regel Bakterien, seltener Viren unter Verdacht. Pilze werden als mögliche Auslöser dagegen meist übersehen – mit fatalen Folgen. Unerkannt und somit gar nicht oder falsch behandelt, sind solche invasiven Pilzinfektionen meist tödlich.

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko

Ausgewogene Ernährung reduziert Krebsrisiko
© Daniel Vincek / Fotolia.com

Mit einer ausgewogenen und ballaststoffreichen Ernährung erhält der Körper nicht nur wertvolle Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette, sondern auch wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Umgekehrt gilt: Mit dem stetigen Bevorzugen bestimmter Lebens- und Genussmittel schadet man der eigenen Gesundheit. „Das heißt, schon mit der Ernährung kann das Risiko für Darmkrebs erhöht oder gesenkt werden“, betont Lars Selig, Leiter des Ernährungsteams am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). „Also: Nicht...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Plaque-Psoriasis: Deucravacitinib erreicht alle Endpunkte in zulassungsrelevanter Studie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)
  • CHMP empfiehlt SARS-CoV-2-Impfstoff von Moderna für Jugendliche von 12-17 Jahren (Quelle: PEI, 23.7.2021)