Freitag, 3. Februar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Rückenschmerzen per DiGA in der hausärztlichen Praxis effektiv behandelbar

Rückenschmerzen per DiGA in der hausärztlichen Praxis effektiv behandelbar
© adobe.stock.com - yodiyim
Erste Anlaufstelle für Patient:innen beim Schmerzproblem Nr. 1 „Rückenschmerzen“ ist in der Regel der/die Hausarzt/Hausärztin. Klassischer Behandlungsweg ist die Verordnung einer Physiotherapie. Neben Orthopäd:innen und Unfallchirurg:innen wird sie am häufigsten von Allgemeinmediziner:innen verschrieben (1). Wochenlange Wartezeiten auf einen Termin, notwendige Fahrten zum Therapieort und beschränkte Praxis-Öffnungszeiten erschweren Patient:innen oftmals den Zugang zu einer wirksamen Bewegungstherapie. Darüber hinaus fehlen vielen Physiotherapeut:innen die Zeit oder die Mittel, erforderliche Anleitungen für Eigenübungen für zuhause zu geben. Mit Vivira, der meistverordneten App auf Rezept bei Rückenschmerzen, kann die allgemeine Krankengymnastik nun auch als digitales Heimübungsprogramm von überall und zeitlich flexibel erfolgen.
Anzeige:
E-Health NL
 

DiGA Vivira: eine evidenzbasierte und kollektivvertragliche Therapiealternative

Das täglich personalisierte bewegungstherapeutische Vivira-Training bietet eine evidenzbasierte und kollektivvertragliche Therapiealternative. „Hausärzt:innen kennen die tagtägliche Herausforderung, eine Vielzahl von Rückenschmerz-Patient:innen effektiv und effizient zu behandeln, nur zu gut”, berichtet Dr. Philip Heimann, Geschäftsführer der Vivira Health Lab GmbH, heute anlässlich des 56. Kongresses für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der DEGAM, der vom 15. bis 17. September in Greifswald stattfindet. “Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) sind bald seit 2 Jahren Teil der Versorgung in Deutschland. Vivira überwindet  als ärztlich verordnetes digitales Heimübungsprogramm Versorgungsbarrieren, wo herkömmliche Therapieformen an ihre Grenzen stoßen und kann hausärztliche Praxen dadurch signifikant entlasten” (1).

Digitale Bewegungstherapie, unabhängig von Zeit und Ort

Die DiGA Vivira, die aufgrund ihrer überzeugenden klinischen Evidenz zur Schmerzreduktion im Februar 2022 im DiGA-Verzeichnis des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) dauerhaft aufgenommen wurde, bietet bei nicht-spezifischen und degenerativen Rückenschmerzen, Patient:innen ein wirksames, leitliniengerechtes bewegungstherapeutisches Trainingsprogramm. Vivira steht bei ärztlicher Verordnung jedem/jeder geeigneten/geeigneter Patient:in per Smartphone oder Tablet flexibel zur Verfügung. Mit 4 Übungen, die sich dank eines medizinischen Algorithmus auf die Patient:innen individuell anpassen, dauert das tägliche Vivira-Training nur 15 Minuten. Auch regelmäßige Bewegungstests sowie Verlaufskontrollen und Fortschrittsberichte sind Bestandteile der App. Während des 90-Tage-Trainings können die Ergebnisse mit dem/der Hausarzt/Hausärztin ausgewertet werden. Bei fortbestehendem Therapiebedarf sind ein oder mehrere Folgerezept(e) möglich. Eine Zuzahlung ist von den Patient:innen nicht zu leisten.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

DiGA bei Rückenschmerzen

Erschienen am 23.02.2022Welche digitalen Optionen gibt es bei Rückenschmerzen? Erfahren Sie hier alles über Vivira – eine DiGA, die offiziell vom BfArM gelistet ist!

Erschienen am 23.02.2022Welche digitalen Optionen gibt es bei Rückenschmerzen? Erfahren Sie hier alles über Vivira – eine DiGA,...

© carballo - stock.adobe.com

App gegen Rückenschmerzen auf Rezept als Hausarzt-Helfer

Die Vergütung der DiGA Vivira erfolgt extrabudgetär, das heißt, sie belastet nicht das hausärztliche Arznei- oder Heilmittelbudget. Hausärzt:innen sowie Internist:innen ohne Schwerpunkt können zusätzlich zur Erstverordnung (GOP 01470) seit dem 01.07.2022 mit der Vivira-spezifischen GOP 01472 auch die Verlaufskontrolle und Auswertung für die DiGA Vivira abrechnen. Zur Ausstellung eines Vivira-Rezepts geben Ärzt:innen einfach die PZN 16898718 oder den Begriff „Vivira“ in der Arzneimittelliste über das Praxisverwaltungssystem in das Muster 16 Rezept ein. Eine Diagnose oder Anwendungsdauer wird hierauf nicht vermerkt. Das Rezept reichen die Patient:innen dann bei ihrer Krankenkasse ein, um von dieser den Vivira-Freischaltcode zu erhalten. Die Krankenkassen haben bei der ärztlichen Verordnung von DiGA keinen Genehmigungsvorbehalt. 
 

Quelle: Vivira Health Lab

Literatur:

(1) wido Heilmittelbericht 2021/2022



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rückenschmerzen per DiGA in der hausärztlichen Praxis effektiv behandelbar "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.