Sonntag, 21. April 2024
Navigation öffnen
Medizin

Diagnostischer Test zur Unterscheidung zwischen bakteriellen und viralen Infektionen

Diagnostischer Test zur Unterscheidung zwischen bakteriellen und viralen Infektionen
© analysis121980 - stock.adobe.com
Die Symptome von bakteriellen und viralen Infektionen sind klinisch oft nicht voneinander zu unterscheiden, was Ärzt:innen vor die Herausforderung stellt zu entscheiden, ob sie Patient:innen mit Antibiotika behandeln sollen oder nicht. Diese Unklarheit kann bedauerlicherweise zu einem zu geringen oder übermäßigen Einsatz von Antibiotika führen. Das Immunantwort-Diagnostikum MeMed BV ist in der Lage, zwischen bakteriellen und viralen Infektionen zu unterscheiden.

Antibiotikaresistenz: Globale Bedrohung der Gesundheit

Studien haben gezeigt, dass die nicht ausreichende Verwendung von Antibiotika bei Patient:innen mit einer bakteriellen Infektion bis zu 20% betragen kann (1). Ein übermäßiger Einsatz von Antibiotika trägt zur Antibiotikaresistenz bei, die nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zu den Top 10 der globalen Bedrohungen der Gesundheit gehört (2). Heute sind antibiotikaresistente Infektionen weltweit für mehr als 700.000 Todesfälle verantwortlich und könnten bis zum Jahr 2025 auf 10 Millionen Todesfälle ansteigen. Die Entwicklung neuer Antibiotika ist praktisch zum Stillstand gekommen, was die Notwendigkeit eines verbesserten Antibiotika-Stewardships noch dringlicher macht (3).

MeMed: Maschinelles Lernen zur Unterscheidung von bakteriellen und viralen Infektionen

MeMed BV® ist ein diagnostischer Test, der für das Management von Patient:innen mit akuten Infektionen in unterschiedlichen klinischen Umfeldern, einschließlich Notaufnahmen, entwickelt wurde. Der Test nutzt maschinelles Lernen, um Messungen von 3 Schlüsselproteinen des menschlichen Immunsystems (TRAIL, IP-10 und CRP) in einen Score zu integrieren, der die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen oder viralen Infektion anzeigt. Diese Leistung wurde auf der kompakten Immunoassay-Plattform von MeMed (MeMed Key®) von führenden Instituten in multinationalen, verblindeten Studien sowie im realen Einsatz an insgesamt über 20.000 Patient:innen validiert. MeMed BV auf MeMed Key ist von der US FDA freigegeben, CE-gekennzeichnet und vom israelischen Gesundheitsministerium zugelassen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Zielsicherer Test für Antibiotika-Resistenzen in klinischen Enterobacter-Arten

Erschienen am 25.01.2023Ein neuer Test ermöglicht die gezielte Antibiotika-Therapie für verschiedene Enterobacter-Arten. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier!

Erschienen am 25.01.2023Ein neuer Test ermöglicht die gezielte Antibiotika-Therapie für verschiedene Enterobacter-Arten. Mehr...

© Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Bekämpfung der antimikrobiellen Resistenz mit MeMed BV

„Die Fähigkeit, zwischen bakteriellen und viralen Infektionen zu einem frühen Zeitpunkt des diagnostischen Prozesses zu unterscheiden, hat ein bedeutendes Potenzial, die Patient:innenversorgung zu verbessern und die antimikrobielle Resistenz zu bekämpfen", sagte Julie Sawyer Montgomery, Präsident von Beckman Coulter. „Die heutige Investition ist Ausdruck unseres Engagements, unser Immunoassay-Menü durch die Entwicklung neuartiger Biomarker kontinuierlich zu erweitern, die Diagnostik in der Notfallmedizin in Verbindung mit unserem MDW-Biomarker zur Beurteilung des Schweregrads von Infektionen voranzutreiben und unsere Entwicklungen in der Mikrobiologie zu ergänzen, die für die Identifizierung spezifischer bakterieller Infektionen zur Optimierung von Antibiotikatherapien entscheidend sind.“

MeMed BV soll zum Versorgungsstandard werden

Dr. Eran Eden, CEO und Mitbegründer von MeMed, fügte hinzu: „Unsere Vision für MeMed BV ist, dass es zum Standard in der Versorgung wird und signifikante Verbesserungen im Patient:innenmanagement ermöglicht, um der drängenden globalen Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen zu begegnen. Wir glauben, dass die Bildung einer strategischen Allianz mit einem führenden Unternehmen wie Beckman Coulter die Verwirklichung dieser Vision beschleunigen und bessere klinische, praktische und finanzielle Ergebnisse für Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt unterstützen wird."

Quelle: Beckman Coulter Diagnostics/ MeMed

Literatur:

(1) Craig JC et al. The accuracy of clinical symptoms and signs for the diagnosis of serious bacterial infection in young febrile children: Prospective cohort study of 15 781 febrile illnesses. BMJ. 2010 Apr 20;340.
(2) No Time to Wait: Securing the Future From Drug-Resistant Infections, Report to the Secretary-General of the United Nations, April 2019, Interagency Coordination Group on Antimicrobial Resistance.
(3) World Health Statistics 2022, Monitoring health for the Sustainable Development Goals, World Health Organization, 2022.



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Diagnostischer Test zur Unterscheidung zwischen bakteriellen und viralen Infektionen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.