Donnerstag, 18. August 2022
Navigation öffnen
Praxismanagement

Medizin-App alley: Smarte Therapiebegleitung bei Hüft- und Kniebeschwerden

Medizin-App alley: Smarte Therapiebegleitung bei Hüft- und Kniebeschwerden
© leungchopan - stock.adobe.com
Diagnose Arthrose: Für Menschen mit Hüft- oder Kniebeschwerden kann der Therapieweg lang werden. Mit der Medizin-App alley steht den betreuenden Fach- und Hausärztinnen und -ärzten sowie Physiotherapeutinnen und  Physiotherapeuten ab sofort ein Instrument zur Verfügung, ihre Arthrose-Patientinnen und -Patienten auch digital und zwischen den Terminen entlang des individuellen Behandlungswegs zu begleiten – kostenfrei und ohne Mehraufwand.

App ermöglicht soziale Anamnese von Menschen mit Hüft- und Kniearthrose

Die alley App weist verschiedene Funktionalitäten auf, die die Lebenswelt und Erwartungen von Menschen mit Hüft- und Kniearthrose adressieren. alley ermöglicht an jeder Stelle der Behandlung eine umfassende soziale Anamnese und ein realistisches Erwartungsmanagement. Denn mithilfe wissenschaftlicher Fragebögen erfasst und bündelt alley patientenindividuelle Gesundheitsdaten. So unterstützt die Medizin-App das Behandlungsteam dabei, patientenindividuelle Bedürfnisse mit medizinischen Behandlungsalternativen in Einklang zu bringen. Das sorgt für eine höhere Patientenzufriedenheit und gibt Ärzten mehr Qualitätskontrolle im Verlauf der Behandlung.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Gesundheits-Apps auf Rezept? Orientierungshilfe zur evidenzbasierten Beurteilung

Erschienen am 03.03.2021Kranken- oder Gesundheitskassen fehlen klare, abgestimmte Kriterien, nach denen sie den Nutzen von Gesundheits-Apps beurteilen und so Kosten übernehmen können. Das Austrian Institute for Health Technology Assessment (AIHTA) hat daher jetzt eine Orientierungshilfe veröffentlicht, die auf der kritischen Analyse von 6 existierenden Konzepten und 11 Apps beruht. Die Analyse zeigt, dass Wirksamkeitsnachweise in verschiedenen Ländern durchaus unterschiedlich eingefordert werden. In nur wenigen Fällen werden klare Anforderungen an Studien festgelegt, die einen gesundheitlichen Nutzen der Apps nachweisen könnten.

Erschienen am 03.03.2021undefined

© ra2 studio / Fotolia.com

Optimale Therapievorbereitung und zielgerichtete Gespräche

Mithilfe medizinisch-validierter Wissensartikel, die individuell auf die Behandlungs- und Lebenssituation zugeschnitten sind, vermittelt alley den Patienten Informationen zu ihrer Diagnose, der Behandlung und dem Therapieverlauf bei Hüft- und Kniearthrose. Gut informierte Patientinnen und Patienten können sich aktiver in die Therapieplanung einbringen – was die Adhärenz nachweislich fördert. Viele Grundsatzfragen werden durch die App im Vorfeld beantwortet und sorgen für zielgerichtete Gespräche im Behandlungszimmer. Zur optimalen Terminvorbereitung tragen neben den gebündelten Gesundheitsdaten auch Echtzeit-Schmerzerfassung und der Leistungscheck bei. Sie liefern auf einen Blick relevante medizinische Informationen zur Patientin / zum Patienten, darunter auch zu Vor- und Nebenerkrankungen, die frühzeitig mögliche Risiken für Komplikationen erkennen lassen. Ob Therapieziele wie geringere Schmerzen oder eine bessere körperliche Leistungsfähigkeit erreicht werden, lässt sich mit den Verlaufsgrafiken überprüfen. Auch die Bestandsmedikation kann alley erfassen, so dass beim Wechsel von Präparaten oder zwischen ambulanten Stationen und der Klinik keinem der behandelnden Experten Informationen fehlen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Neuerungen 2020 – Teil IV: Gesundheits-Apps künftig verschreibungsfähig

Erschienen am 23.01.2020Mit dem Neuen Jahr 2020 wird es für niedergelassene Ärzte einige Veränderungen geben. Journalmed.de hat für Sie die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst. Lesen Sie heute Teil IV „Gesundheits-Apps“!

Erschienen am 23.01.2020undefined

© BillionPhotos.com / Fotolia.com

alley Trainer steigert motorische Fähigkeiten

Zum Leistungsumfang gehört auch der alley Trainer, der auf Mobilität und Leistungsfähigkeit abgestimmte Übungen enthält, mit denen Patientinnen und Patienten ihre grundmotorischen Fähigkeiten steigern können. Das ist hilfreich für die Zeit zwischen 2 physiotherapeutischen Terminen und spielt auch in der OP-Vorbereitung eine wichtige Rolle. Viele Studien zeigen, dass trainierte Patientinnen und Patienten nach einem Eingriff in der Regel schneller wieder mobil sind.

alley Care Management betreut Patientinnen und Patienten

Tauchen bei Patienten zwischen einzelnen Behandlungsschritten organisatorische Fragen oder generelle Unsicherheiten auf, können sie sich telefonisch an das alley Care Management wenden: Dabei handelt es sich um medizinisch geschulte Fachkräfte, die eine Orientierung zum Behandlungsablauf geben können oder bei der Organisation von Krankenhaus- und Reha-Aufenthalt behilflich sind.

In der Klinik getestet, verlässlich und sicher bei Kox- und Gonarthrose

alley ist zertifiziert nach ISO 9001, ISO 27001, ISO 13485 und ist ein Medizinprodukt der Klasse I. Die Plattform erfüllt höchste Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit. alley ist geeignet für Patientinnen und Patienten mit akuten oder chronischen Beschwerden des Hüft- und Kniegelenks bis hin zur gesicherten Diagnose einer Cox- und Gonarthrose. Ärzte, die alley als Therapiebegleitung für ihre Patientinnen und Patienten einsetzen möchten, können auf der alley Webseite unter www.alley.de/aerzte ein Infopaket für ihre Patienten bestellen. Die Patientinnen und Patienten können sich die alley App im Google Play-Store oder App-Store kostenfrei herunterladen.

1 Jahr Erfahrung mit alley

alley wurde in enger Zusammenarbeit mit medizinischen Partnern entwickelt. Dazu zählen führende Orthopäden des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn, des Klinikums Bad Bramstedt, der Charité, der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe und der Orthopädischen Chirurgie München. In 13 Partnerkliniken ist alley schon seit einem Jahr als Pilotprojekt im Einsatz und hilft Patienten, sich gezielt auf ihre Hüft- oder Kniegelenks-OP vorzubereiten.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Arzt-Patienten-Kommunikation: Komplexe Diagnosen

Erschienen am 01.10.2019Komplexe Diagnosen zu erklären ist wesentlicher Bestandteil der Arzt-Patienten-Kommunikation. Das Gespräch sollte sich keinesfalls auf einen Monolog beschränken, sondern interaktiv gestaltet werden. Damit hat der Patient die Möglichkeit, Fragen zu stellen, seine eigenen Gedanken und Sorgen zu äußern und an der Entscheidungsfindung teilzuhaben. Gute Gesprächsführung wirkt sich positiv auf das Gesundheitsverhalten von Patienten aus, sprich auf die Adherence und die Compliance, auf den Gesundheitszustand der Patienten, die Patientenzufriedenheit und die Patientensicherheit. So sind etwa 80% der Klagen wegen Behandlungsfehlern auf Kommunikationsprobleme zurückzuführen. Auch die Arbeitszufriedenheit und die Gesundheit der Mitarbeiter stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Qualität der Gesprächsführung (1). Das heißt, gute Gesprächsführung ist kein „nice to have“, sondern ein zentrales Werkzeug in der Medizin, ein wesentlicher Punkt für Gesundheits-Outcomes.

Erschienen am 01.10.2019undefined

© Alexander Raths / Fotolia.com

alley als Brückenbauerin zwischen Patientinnen/Patienten und Ärztin/Arzt

„Unser Ziel ist es, als Brückenbauerin die Kommunikation zwischen den Patientinnen und Patienten und ihren Behandlungsteams zu erleichtern und die wesentlichen Informationen für eine effiziente Therapie nahtlos bereitzustellen“, erklärt Dr. Anne Latz, Medizinerin und Chief Medical Officer bei alley. „Durch die Abfrage und Aufbereitung patientenzentrierter Eingaben und Erwartungen stellen wir im Sinne einer qualitätsorientieren Medizin mehr Transparenz für eine effiziente Behandlungsplanung her. Die Diagnose- und Therapiehoheit bleibt bei den Leistungserbringern.“

Quelle: ValueBasedManagedCare


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Medizin-App alley: Smarte Therapiebegleitung bei Hüft- und Kniebeschwerden"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.