Mittwoch, 12. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

24. Juni 2020 Typ-2-Diabetes: TeLiPro ermöglicht digitale Lebensstilintervention bei Patienten

Der Patient im Fokus – diesen Leitsatz stellt AstraZeneca mit seiner jetzigen Kooperation mit dem Deutschen Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung (DITG) und der digitalen Gesundheitsanwendung TeLiPro (telemedizinisches Lebensstil-Interventions-Programm) unter Beweis. Die Anwendung ermöglicht die digitale Betreuung von Patienten mit Typ-2-Diabetes sowie kardialen und renalen Folgeerkrankungen. Mit TeLiPro erhalten Arzt und Patient einen gemeinsamen digitalen Raum für ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement. TeLiPro ermöglicht einer größeren Anzahl von Ärzten und Typ-2-Diabetes-Patienten den Zugang zur innovativen Gesundheitsversorgung. Während der COVID-19-Pandemie kann die TeLiPro-Gesundheitsanwendung von Ärzten und Patienten kostenlos genutzt werden.
Anzeige:
Fachinformation
AstraZeneca und DITG verfolgen mit ihrer Kooperation das Ziel, die Gesundheitsversorgung für noch mehr chronisch kranke Menschen mit Typ-2-Diabetes sowie kardiovaskulären und renalen Komorbiditäten und Folgeerkrankungen nachhaltig und messbar zu verbessern. Durch die Kooperation können Ärzte und Typ-2-Diabetes-Patienten wichtige Therapien digital steuern und durchführen. Denn TeLiPro ermöglicht es dem Arzt, Patienten ortsunabhängig und auf Basis aktueller Daten zu betreuen. Der Patient kann über die TeLiPro-App seine Alltags- und indikationsspezifischen Daten wie Ernährung, Gewicht, Aktivität und Blutzucker erfassen und überprüfen. Diese Daten sind für den Arzt über die TeLiPro-Web-Plattform jederzeit und in Echtzeitübertragung einsehbar.
 
Moderner Beitrag zur Patientenversorgung

TeLiPro geht über die reine „Patienten-App“ hinaus: Arzt und Patienten können unkompliziert und flexibel miteinander kommunizieren. So können z. B. Sprechstunden per Audio und Video durchgeführt und dokumentiert werden. Die Chat-Funktion ermöglicht Terminvereinbarungen, die Upload-Funktion den Austausch von Dokumenten. Durch die Möglichkeit der digitalen Patientenbetreuung werden unnötige Besuche reduziert, eventuelle Fragen oder Probleme mit der Medikation können schnell gelöst und die Adhärenz unterstützt werden. Ärzten stehen über TeLiPro leitliniengerechte Informationen zu komplexen Behandlungssituationen zur Verfügung, die bei einer Behandlungsentscheidung unterstützen können, wie z.B. bei Vorliegen von Multimorbidität.
 
Kostenlose Nutzung aufgrund von COVID-19

Gerade in der aktuellen COVID-19-Pandemie ist es wichtig, mit dem Patienten in Kontakt zu bleiben. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr stehen Ärzte und Patienten vor großen Herausforderungen und der Bedarf nach digitalen Gesundheitslösungen ist gestiegen. Nicht zuletzt sind die Kontaktbeschränkungen für die Risikogruppe „Diabetes-Patienten“ besonders wichtig. Aus diesem Grund kann TeLiPro in Zeiten von Corona kostenlos genutzt werden. TeLiPro ist für den Arzt abrechenbar und entspricht der Datenschutzgrund-verordnung (DSGVO).

Quelle: AstraZeneca


Anzeige:
Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

10 Fakten über Psychotherapie

10 Fakten über Psychotherapie
© hollandog / fotolia.com

Psychotherapie ist ein effektiver und sinnvoller Weg aus Krisen und Problemen. Wäre da nicht das Imageproblem. Um dieser Stigmatisierung entgegenzuwirken, wurde mit dem 5. Februar der Tag des Psychotherapeuten ausgerufen. Ein wichtiger Jahrestag, der zur Aufklärung von Missverständnissen beiträgt und das Bewusstsein für die lebenswichtige Arbeit schärft, die von Therapeuten täglich geleistet wird. Dr. Anabel Ternès ist Gründerin der digitalen Service-Plattform Psychologio, die Betroffenen einen vereinfachten Zugang zu einer...

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) 34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)

12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)  34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG)
© Racle Fotodesign / fotolia.com

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, pro Woche mindestens 2,5 Stunden an mäßig anstrengender Ausdaueraktivität sowie an mindestens zwei Tagen in der Woche muskelkräftigende Aktivitäten auszuführen. Laut Daten des Robert Koch-Instituts erreicht nur etwa ein Fünftel der Frauen (20,5%) und ein Viertel der Männer (24,7%) in Deutschland beide Empfehlungen. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung bewegt sich weniger als 2,5 Stunden pro Woche (1). Doch regelmäßige Bewegung schützt nicht nur vor Übergewicht...

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt

Über 6 Millionen an Osteoporose erkrankt
© decade3d / Fotolia.com

6,3 Millionen Menschen leiden heute in Deutschland an Osteoporose.(1) Jede vierte Frau über 50 Jahren ist betroffen, jeder 17. Mann.1 Jedes Jahr erkranken rund 885.000 Menschen neu an der Volkskrankheit.(1) Häufig bleibt jedoch die Krankheit unerkannt und unbehandelt. Nur 25 Prozent der Erkrankten werden in Deutschland medikamentös behandelt.(2) Im Vergleich: In Frankreich erhalten fast 60 Prozent der Erkrankten, in Spanien über 80 Prozent eine Osteoporose-Therapie.(2) Diagnose- sowie Behandlungsmöglichkeiten werden in Deutschland nicht ausreichend genutzt, warnen...

Forsa-Umfrage: Jede dritte Frau hat Sorgen vor Klinikaufenthalt

Forsa-Umfrage: Jede dritte Frau hat Sorgen vor Klinikaufenthalt
© VILevi / Fotolia.com

Vergessenes OP-Besteck im Körper, Komplikationen durch fehlerhafte Medizinprodukte oder Infektionen mit Keimen – immer wieder kommt es in deutschen Krankenhäusern zu solchen Zwischenfällen. Laut Medizinischem Dienst der Krankenkassen (MDK) lag die offizielle Zahl der bestätigten Behandlungsfehler im vergangenen Jahr bundesweit bei knapp 3.500. Das verunsichert Patienten verständlicherweise vor wichtigen medizinischen Eingriffen. Frauen sorgen sich häufiger als Männer vor einem Klinikaufenthalt, so das aktuelle Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Typ-2-Diabetes: TeLiPro ermöglicht digitale Lebensstilintervention bei Patienten"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EILMELDUNGEN zu SARS-CoV-2 und COVID-19
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).
  • Italien verlängert Notstand bis Oktober (dpa, 29.07.2020).

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden