Freitag, 14. Juni 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Erste KV in Deutschland endbudgetiert die Gastroskopie

Erste KV in Deutschland endbudgetiert die Gastroskopie
© ag visuell - stock.adobe.com
Ab dem 3. Quartal können in Niedersachsen Gastroskopien außerbudgetär erbracht werden und sind nicht mehr gedeckelt. Das halten wir für eine richtige Maßnahme und das nicht nur, weil die häufigsten Gründe einer Terminvermittlung durch Hausärzte oder Terminservicestellen der Wunsch nach einer Gastroskopie sind.

Mehrere Leistungen des AOP-Kataloges entdeckelt

Aber auch weitere Leistungen des AOP-Kataloges, welche Kliniken unbudgetiert ambulant erbringen dürfen, Vertragsärzte aber nicht, sind hier entdeckelt worden, so z.B. die Langzeit-pH-Metrie oder die Manometrie (GOP 13401) sowie zu guter Letzt auch die Gummibandligatur (GOP 30611).

Schritt zur Aufhebung der Budgetierung

"Damit wird für die Gastroenterologie endlich ein weiter Schritt zur Aufhebung der Budgetierung geleistet und der Forderung der sektorengleichen Vergütung genüge getan. Dieses bedeutet einen Vorschub für eine sektorenverbindende Versorgung durch die bereits nach dem §115 b geforderte Schaffung gleicher Abrechnungsbedingungen." sagt der 1. Vorsitzende des Berufsverbandes Dr. med. Ulrich Tappe.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Zöliakie: Ernährung und medikamentöse Möglichkeiten

Erschienen am 10.07.2023Was darf man bei Zöliakie essen? Welche Impfungen sind wichtig, und welche Medikamente können helfen? Die Antworten bekommen Sie hier!

Erschienen am 10.07.2023Was darf man bei Zöliakie essen? Welche Impfungen sind wichtig, und welche Medikamente können helfen? Die...

Quelle: Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands e. V. (bng)


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erste KV in Deutschland endbudgetiert die Gastroskopie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.