Sonntag, 26. März 2023
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Hartmannbund: Gesundheitssystem vor Überforderung schützen

Hartmannbund: Gesundheitssystem vor Überforderung schützen
© spotmatikphoto – stock.adobe.com
Mit Blick auf die Debatte über eine mögliche Selbstbeteiligung an Behandlungskosten und die im Raum stehende Ankündigung von Beitragserhöhungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung hat die stellvertretende Vorsitzende des Hartmannbundes, Prof. Dr. Lesinksi-Schiedat, die Bedeutung einer intelligenten Patientensteuerung im Gesundheitssystem bekräftigt. „Vor dem Hintergrund der zunehmenden Belastung des Systems durch steigenden Behandlungsbedarf auf der einen und an die Grenzen geratener Ressourcen auf der anderen Seite müssen wir über Effizienz reden“, so Lesinski-Schiedat.
Lesinski-Schiedat machte deutlich, auf welcher Grundlage die Debatte nach ihrer Überzeugung zu führen sei: „Es muss klar sein, dass jeder ohne Wenn und Aber die für ihn erforderliche Behandlung erhält. Um dies zu garantieren, müssen wir – konsequenter als in der Vergangenheit – Versorgungpfade definieren, die das Gesundheitssystem vor einer Überforderung schützen. Wir brauchen in diesem Sinne eine intelligente Steuerung unserer Patient:innen“. Wer diese Pfade verlasse, der müsse dafür am Ende – wie in anderen Ländern längst selbstverständlich – auch bereit sein, unter Umständen einen sozial verträglichen, nicht überlastenden Eigenbeitrag zu leisten.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Lauterbach gegen höhere Selbstbeteiligung für Kassenpatienten

Erschienen am 23.02.2023Der Ökonom Raffelhüschen wirbt für eine höhere Selbstbeteiligung, gesetzlich Krankenversicherte sollen jährlich bis zu 2.000 Euro zahlen. Sind diese Vorschläge realistisch?

Erschienen am 23.02.2023Der Ökonom Raffelhüschen wirbt für eine höhere Selbstbeteiligung, gesetzlich Krankenversicherte sollen...

© Stockfotos-MG – stock.adobe.com

Quelle: Hartmannbund


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hartmannbund: Gesundheitssystem vor Überforderung schützen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.