Donnerstag, 8. Dezember 2022
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Weiter kostenlose Corona-Schnelltests – aber in kleinerem Umfang

Weiter kostenlose Corona-Schnelltests – aber in kleinerem Umfang
© Fernando – stock.adobe.com
Kostenlose Corona-Schnelltests sollen vorerst noch bis Ende Februar 2023 möglich bleiben – aber in kleinerem Umfang als bisher. Gratis soll es „Bürgertests“ bei Teststellen unter anderem weiterhin vor Besuchen in Kliniken und Pflegeheimen geben, wie aus einem Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums hervorgeht. Möglich bleiben soll dies auch für Tests, mit denen man sich nach einer Corona-Infektion mit Bescheinigung „freitesten“ kann.
Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagte am Dienstag: „Auch in diesem Winter müssen wir besonders Patienten und Pflegebedürftige vor einer Corona-Infektion schützen.“ Kostenlos blieben Antigen-Schnelltests deswegen für Personal in medizinischen Einrichtungen, für Besucher von Krankenhäusern, Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen.

Nicht alle Corona-Schnelltests bleiben kostenfrei

Mehrere Bürgertests, die derzeit mit 3 Euro Zuzahlung aus eigener Tasche möglich sind, werden laut dem Entwurf aber künftig nicht mehr auf Staatskosten zu bekommen sein – etwa vor Konzertbesuchen, Familienfesten oder Besuchen bei älteren Menschen. Die bisherigen Regelungen laufen an diesem Freitag aus. Die neuen sollen bis 28. Februar 2023 befristet sein. Zugleich sollen Vergütungen für Testanbieter gesenkt werden
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Patient:innenschützer: Corona-Prävention in Altenpflege unzureichend

Erschienen am 01.11.2022Auch nach fast 3 Jahren ist der Corona-Schutz in der Altenpflege nicht ausreichend, monieren Patientenschützer. Lesen Sie hier das Statement!

Erschienen am 01.11.2022Auch nach fast 3 Jahren ist der Corona-Schutz in der Altenpflege nicht ausreichend, monieren...

© ipopba - stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Weiter kostenlose Corona-Schnelltests – aber in kleinerem Umfang"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.