Dienstag, 21. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Seit Kriegsbeginn über 2.000 Ukrainer:innen auf Europas Kliniken verteilt

Seit Kriegsbeginn über 2.000 Ukrainer:innen auf Europas Kliniken verteilt
© Photographee.eu – stock.adobe.com
Seit Beginn des russischen Angriffskriegs vor über einem Jahr sind mehr als 2.000 ukrainische Patient:innen in europäische Krankenhäuser gebracht worden. Die Verletzten und Kranken werden im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens auf Kliniken in 20 europäischen Länder verteilt, wie die EU-Kommission mitteilte.

EU-weite Aufnahme von schutzbedürftigen Patient:innen in Not

„Ich bin dankbar für die EU-weite Solidarität bei der Aufnahme dieser schutzbedürftigen Patient:innen in Not“, sagte der für das Krisenmanagement zuständige EU-Kommissar Janez Lenarcic. Dadurch werde der enorme Druck auf das ukrainische Gesundheitssystem verringert.

Die polnische Stadt Rzeszow nahe der Grenze zur Ukraine dient nach Angaben der Kommission bei der Verteilung der Kranken und Verletzten als Drehkreuz. Dort erhielten die ukrainischen Patient:innen rund um die Uhr Krankenpflege, bevor sie weiter in Krankenhäuser in ganz Europa gebracht würden.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Ukraine: Notfallteams nehmen Arbeit in zurückeroberten Gebieten auf

Erschienen am 22.12.2022Von der WHO unterstützte Notfallteams sind im Einsatz, um Notfallpatienten zu behandeln und eine grundlegende Gesundheitsversorgung sicherzustellen.

Erschienen am 22.12.2022Von der WHO unterstützte Notfallteams sind im Einsatz, um Notfallpatienten zu behandeln und eine...

© Chalabala – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Seit Kriegsbeginn über 2.000 Ukrainer:innen auf Europas Kliniken verteilt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.