Mittwoch, 22. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Notaufnahmen und Rettungsdienste sollen reformiert werden

Notaufnahmen und Rettungsdienste sollen reformiert werden
© Kzenon – stock.adobe.com
Eine Regierungskommission legt Empfehlungen für eine Reform von Notaufnahmen und Rettungsdiensten in Deutschland vor. Hintergrund ist, dass viele Notaufnahmen am Limit und Rettungsdienste in konstantem Stress sind. So hatte ein Bündnis pro Rettungsdienst im Dezember gewarnt: „Wir laufen Gefahr, dass das System der Notfallrettung in Deutschland zusammenbricht.“

Übergabe der Reformempfehlungen an den Bundesgesundheitsminister

Die Empfehlungen zur Reform der Notfall- und Akutversorgung werden an Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) übergeben. Unter anderem geht es um eine stärkere Digitalisierung und Vernetzung aller Beteiligten, wie Lauterbachs Ministerium bereits mitgeteilt hatte. Standardisierte Ersteinschätzungen sollen zudem die Entscheidung erleichtern, in welche Einrichtungen Patientinnen und Patienten am besten gelenkt werden sollen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

DKG zur Lage der Notfallversorgung

Erschienen am 25.01.2023Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert dringend eine Neuordnung der ambulanten Notfallversorgung.

Erschienen am 25.01.2023Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert dringend eine Neuordnung der ambulanten Notfallversorgung.

© s_l – stock.adobe.com

Bereits Vorschläge für Reform der Krankenhausversorgung vorgelegt

Im Dezember hatte die „Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung“ bereits Vorschläge für die Kliniken insgesamt vorgelegt. Dabei ist das Ziel, dass in den Krankenhäusern nicht mehr möglichst viele Behandlungen auf möglichst billige Weise durchgeführt werden, wie Lauterbach sagte. Dass diese Kommission auch Empfehlungen für die Notfallversorgung vorlegen soll, war bereits angekündigt worden.

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Notaufnahmen und Rettungsdienste sollen reformiert werden"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.