Dienstag, 21. März 2023
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Versicherung: Etwas mehr Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr

Versicherung: Etwas mehr Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr
© stokkete – stock.adobe.com
Das Unfallrisiko am Arbeitsplatz ist der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zufolge im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Demnach kamen 2021 auf 1.000 Vollbeschäftigte 22,95 Arbeitsunfälle, wie die Versicherung am Mittwoch mitteilte. Im Jahr davor waren es lediglich 21,54 Unfälle.
Deutlich stärker zugenommen habe hingegen die Zahl der anerkannten Berufskrankheiten. Hintergrund sei hier die Pandemie. Die Zahl der Verdachtsanzeigen stieg demnach von rund 80.100 im Jahr 2019 sukzessive auf mehr als 227.700 im Jahr 2021.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

COVID-19-Infektionen und deren Folgen sind aktuell die häufigste Berufskrankheit

Erschienen am 24.03.2022Seit Beginn der Corona-Pandemie sind fast 203.000 Verdachtsmeldungen bei den Unfallversicherungen eingegangen.

Erschienen am 24.03.2022Seit Beginn der Corona-Pandemie sind fast 203.000 Verdachtsmeldungen bei den Unfallversicherungen...

© peterschreiber.media – stock.adobe.com
„Spannend ist, wie sich das Geschehen weiterentwickeln wird – zum Beispiel, ob Entwicklungen wie die zunehmende Zahl von Beschäftigten, die aus dem Homeoffice arbeiten, sich längerfristig auf das Unfallrisiko auswirken werden“, teilte DGUV-Hauptgeschäftsführer Stefan Hussy mit.

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Versicherung: Etwas mehr Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.