Sonntag, 2. Oktober 2022
Navigation öffnen
Medizin

Hilft eine App gegen Rücken- und Gelenkschmerzen?

Hilft eine App gegen Rücken- und Gelenkschmerzen?
© carballo - stock.adobe.com
Rücken, Hüfte, Knie – rund 10 bis 15 Millionen Menschen in Deutschland leiden laut Deutscher Schmerzliga an Schmerzen. Die Krankenkasse BKK VBU bietet nun mit der App „Nola“ eine digitale Physiotherapie als unkomplizierte und effektive Therapielösung für alle Schmerzgeplagten und Fitness-Begeisterten.

App „Nola“ soll bei 28 orthopädischen Beschwerdebildern helfen

Endlich schmerzfrei leben – das ist der dringlichste Wunsch vieler Menschen. Doch lange Wartezeiten bei Physiotherapiepraxen verbunden mit weiten Wegen, erschweren vielen Patient:innen schnelle Hilfe. Die App Nola der Krankenkasse BKK·VBU verspricht nun mit einer Kombination aus ärztlicher Betreuung und ortsunabhängigem Training eine signifikante Schmerzreduktion sowie eine deutliche Zunahme der Alltagsaktivitäten. Dabei werden Audio- und Videoeinheiten sowie leicht verständliche Texte genutzt, um Übungen zur Schmerzlinderung, Bewegungsfreiheit sowie Kraftsteigerung zu vermitteln. Insgesamt bildet die digitale Physiotherapieanwendung Therapielösungen für 28 orthopädische Beschwerdebilder ab.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

1 Jahr „App auf Rezept“ – Patientennutzen auf dem Prüfstand

Erschienen am 03.11.2021Seit einem Jahr können Apps vom Arzt verschrieben werden. Wie ist der Stand der DiGAs? Was sagen Ärzte? Die Antworten finden Sie bei uns!

Erschienen am 03.11.2021Seit einem Jahr können Apps vom Arzt verschrieben werden. Wie ist der Stand der DiGAs? Was sagen Ärzte?...

© carballo - stock.adobe.com

App „Nola“ erstellt individuellen Trainingsplan gegen Rückenschmerzen

Der Erfolg der preisgekrönten App stützt sich auf den 2 Säulen Therapeutische Übungen und Wissensvermittlung: „Nola“ analysiert kontinuierlich die individuelle Schmerzsituation und erstellt damit die Grundlage für einen individuellen Trainingsplan der Nutzer:innen. Die Übungen werden durch umfassende und fundierte Informationen zur Schmerztherapie ergänzt. Dadurch verändern sich die Schmerzregionen im Gehirn, was wiederum positiven Einfluss auf die körperlichen Beschwerden hat. Diese Kombination aus praktischen Übungen und Wissensvermittlung fußt auf neusten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und macht „Nola“ wissenschaftlich bestätigt besonders wirksam. Zudem garantiert die BKK·VBU bei Nutzung der App eine medizinische Einleitung durch Ärzt:innen, die auch per Videosprechstunde konsultiert werden können. „Die Kombination aus ärztlicher Betreuung und ortsunabhängigem Training per App macht diese Form der Schmerztherapie so besonders. „Bevor unsere Kund:innen 3 bis 6 Monate mit der 'Nola'-App trainieren können, werden sie in den beteiligten Schwerpunktpraxen ärztlich beraten. Danach können sie mit 'Nola' auch die herkömmliche Physiotherapie wirksam ergänzen“, fasst Lars Straubing, Geschäftsbereichsleiter Vertragsmanagement der BKK·VBU zusammen.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Wenn Stress den Rücken krank macht: Rückenschmerzen – eine Volkskrankheit

Erschienen am 21.10.2019Laut dem DAK Gesundheitsreport leiden 75 % der Berufstätigen in Deutschland mindestens einmal im Jahr an Rückenbeschwerden – Lesen Sie mehr auf www.journalmed.de!

Erschienen am 21.10.2019Laut dem DAK Gesundheitsreport leiden 75 % der Berufstätigen in Deutschland mindestens einmal im Jahr an...

© Stasique / Fotolia.com

„Nola“-App wurde von Physiotherapeut:innen entwickelt

Die Gründer des Medizinprodukts sind Physiotherapeuten und haben ihre Erfahrungswerte aus Praxis und wissenschaftlicher Forschung in die App „Nola“ implementiert: Als Individualtrainer des Bayern München-Stars Leon Goretzka konnte cand. Dr. rer. nat. Christoph Kaminski seine Erfahrungen im Bereich Verletzungsprävention und Rehabilitation im Profisport mit in die App einbringen – und sein „Schützling“ Goretzka direkt von den Trainingseinheiten von „Nola“ profitieren. „'Nola' ermöglicht auch im Profisport eine flexible und alltagsnahe Lösung, um auch langfristige orthopädische Beschwerdebilder erfolgreich zu behandeln“, freut sich Kaminski über den Erfolg der App. „Fest steht – ob Profisportler oder Seniorin: 'Nola' begleitet die Betroffenen auf ihrem individuellen Weg zu mehr Lebensqualität“ so Kaminski.

Quelle: BKK·VBU



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hilft eine App gegen Rücken- und Gelenkschmerzen?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.