Freitag, 27. Januar 2023
Navigation öffnen
Medizin

Kaia COPD als Digitale Gesundheitsanwendung gelistet

Kaia COPD als Digitale Gesundheitsanwendung gelistet
© bongkarn – stock.adobe.com
„Kaia COPD: Meine aktive COPD-Therapie“, ein zugelassenes Medizinprodukt und digitale Anwendung zur Behandlung von COPD, ist vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) in das nationale DiGA-Verzeichnis aufgenommen worden (1) und kann jetzt auf Rezept verordnet werden. Kaia COPD basiert auf Behandlungsempfehlungen zur Unterstützung der nicht-medikamentösen Therapie der COPD wie sie z. B. in der nationalen Versorgungsleitlinie COPD formuliert sind und wurde gemeinsam mit führenden Expert:innen aus dem Bereich der Pneumologischen Rehabilitation entwickelt (2).
Anzeige:
E-Health NL
 

Pneumologische Rehabilitation mit der DiGA Kaia COPD

Kaia COPD ist eine DiGA die Elemente der Pneumologischen Rehabilitation für COPD-Patient:innen digital verfügbar macht und damit ein ergänzendes Angebot darstellt. Dabei handelt es sich um Bewegungstraining, Atem- und Entspannungsübungen und COPD-Patient:innenschulung.

Digitale Begleitung bei Bewegungsübungen durch den Bewegungscoach

Der sogenannte Bewegungscoach ist ein in die App integrierter „digitaler Trainer“. Der Kaia Bewegungscoach nutzt Künstliche Intelligenz (KI), um Patient:innen bei ihren Bewegungsausführungen zu unterstützen. Mithilfe der Kamera von Smartphone oder Tablet kann er bei einigen ausgewählten Übungen in Echtzeit Bewegungen analysieren und visuelle sowie sprachliche Korrekturhilfen geben.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Was ist COPD? Welche Symptome können auftreten und wie erfolgt die Behandlung? Ist eine COPD heilbar? Das und mehr erfahren Sie hier!

Was ist COPD? Welche Symptome können auftreten und wie erfolgt die Behandlung? Ist eine COPD heilbar? Das...

©hywards - stockadobe.com

Studienergebnisse zeigen positive Effekte von Kaia COPD für COPD-Patient:innen

In der randomisierten kontrollierten Studie AMOPUR zeigten die COPD-Patient:innen, die die App regelmäßig nach erfolgter stationärer Pneumologischer Rehabilitation (PR) 6 Monate nutzten, den Erhalt eines signifikant höheren Aktivitäts-Niveaus, gemessen anhand der durchschnittlich pro Tag zurückgelegten Schritte, als die Kontrollgruppe mit Standardversorgung nach PR (3). Auch die empfundene Symptomlast sowie Dyspnoe waren bei der Interventionsgruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant geringer (3). Aktuell läuft eine weitere randomisierte kontrollierte Studie (KOALA) (4), die die Wirkung von Kaia COPD auf die körperliche Belastbarkeit und die Symptomlast in einem breiten COPD-Patient:innenkollektiv in Deutschland und der Schweiz untersucht.

Verbesserungen von CAT-Score und 1MSTS durch Kaia COPD

In einer von Februar bis Juli 2022 durchgeführten systematischen Datenanalyse (Blizzard) mit 104 in Deutschland ansässigen COPD-Patient:innen wurde der Effekt von Kaia COPD auf die empfundene Symptomlast durch Erfassung des CAT-Scores (CAT: COPD-Assessment-Test) und auf die körperliche Belastbarkeit durch den 1-Minute Sit-To-Stand-Test (1MSTS) evaluiert. Über den Testzeitraum von 12 Wochen konnte eine Verbesserung sowohl des CAT-Scores von -4 Punkten als auch des 1MSTS von +1 Wiederholung im Median beobachtet werden; die CAT-Ergebnisse waren mit -5,0 Punkten (95% CI (-6,1 – -3,9)) statistisch signifikant (p<0,001) und klinisch relevant. Die 1MSTS-Ergebnisse waren mit einer Verbesserung um 1,4 Wiederholung (95% CI (0,6 – 2,3)) ebenfalls signifikant (p=0,001) (5).

Kaia COPD: Eigenständige Nutzung nach Ärztlicher Verordnung

Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen können Kaia COPD gesetzlich versicherten Patient:innen mit einer COPD-Diagnose per Rezept verordnen. Die Verordnung belastet derzeit das Arzneimittel- und Heilmittelbudget nicht. Die Digitale Gesundheitsanwendung Kaia COPD ist selbsterklärend ausgelegt. Nach ärztlicher Verordnung können Patient:innen die App komplett eigenständig nutzen – eine spezifische Einführung durch die behandelnden Ärzt.innen ist nicht erforderlich.

Quelle: Chiesi

Literatur:

(1) Verzeichnis für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA).
(2) Nationale VersorgungsLeitlinie COPD. 2021.
(3) Spielmanns M, et al; Using a smartphone application maintains physical activity following pulmonary rehabilitation in patients with COPD: a randomised controlled trial Thorax.
(4) Eintrag Studienregister (KOALA-Studie):DRKS00024390.
(5) https://diga.bfarm.de/de/verzeichnis/01329/fachkreise



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Kaia COPD als Digitale Gesundheitsanwendung gelistet"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.