Samstag, 4. Februar 2023
Navigation öffnen
Medizin

ZKRD: Die meisten Blutstammzellspenden weltweit sind in Deutschland registriert

ZKRD: Die meisten Blutstammzellspenden weltweit sind in Deutschland registriert
© ksena32 - stock.adobe.com
Mit 9.690.750 registrierten Blutstammzellspenden konnte das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) seinen bislang größten Erfolg verbuchen und ist nun das weltweit größte nationale Spenderregister. Das geht aus den aktuell veröffentlichten Zahlen des ZKRD hervor. Fast 3 Jahrzehnte nach der Gründung erreicht das ZKRD einen weiteren Meilenstein: Unter Berücksichtigung der registrierten Stammzellspender:innen sowie der Nabelschnurblutspenden kann das ZKRD für nationale Spendersuchen weltweit auf die meisten Daten zurückgreifen und ist damit das größte nationale Spenderregister. Gleichzeitig ist Deutschland auch das Land mit den meisten potenziellen Blutstammzellspender:innen: Insgesamt sind rund 20% aller Erwachsenen im Spendenalter zwischen 18 und 60 Jahren als Spender:in registriert. Im Jahr 2021 zählte das ZKRD insgesamt 512.155 neue Registrierungen.
Anzeige:
E-Health NL
 

Für die nationale Spender:innensuche mehr potenzielle Blutstammzellspenden als die USA

Das Sozialgesetzbuch regelt in Deutschland, dass zur Koordinierung der Suche und Auswahl von nicht-verwandten Stammzellspender:innen eine zentrale Stelle benannt sein muss. Das ZKRD übernimmt seit 1992 diese Aufgabe. Daher laufen alle Suchanfragen nach passenden Spender:innen für Patient:innen innerhalb Deutschlands grundsätzlich über das ZKRD als einziges nationales Register des Landes. Anders als in Deutschland existieren in den USA 2 Spenderregister und mehrere Nabelschnurblutbanken. Dennoch übertrifft die Zahl der im ZKRD gelisteten Blutstammzellspenden die Gesamtzahl der Registrierungen in den USA. Zuvor hatten die US-amerikanischen Register und Nabelschnurblutbanken den größten Anteil zu den weltweit knapp 40 Millionen registrierten Stammzellspender:innen sowie Nabelschnurblutspenden beigetragen.

Für Zusammenarbeit des ZKRD viele Beteiligte nötig

PD Dr. Joannis Mytilineos, medizinischer Geschäftsführer des ZKRD, sieht im Erreichen des Meilensteins eine Bestätigung der Arbeit des ZKRD, weist jedoch gleichzeitig darauf hin, dass es dabei um ein Zusammenspiel vieler Akteur:innen geht: „Unser gemeinsames Ziel ist es, für jeden Patienten und jede Patientin so schnell wie möglich den besten Spender oder die beste Spenderin zu finden. Und das geht nur in einem gut funktionierenden Netzwerk aus Partnern wie Spenderdateien, Sucheinheiten und Transplantationszentren“, führt Mytilineos aus.

ZKRD als Knotenpunkt zwischen allen Beteiligten

Die Suche nach einem/r geeigneten nicht-verwandten Spender:in für die Transplantation von Blutstammzellen ist ein komplexer Prozess, an dem viele Partner:innen beteiligt sind. Durch die enge Vernetzung können sich die einzelnen Organisationen, darunter u.a. die Spenderdateien, Sucheinheiten und Transplantationszentren, auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren. Das ZKRD bildet den Knotenpunkt des Systems und ist der gemeinsame Ansprechpartner für alle Beteiligte. Andernfalls müssten sich diese beispielsweise selbst um das Weiterleiten der Spender:innenlisten, Anfragen und Ergebnisse kümmern. So gleicht die im ZKRD entwickelte Software die Patient:innendaten mit denen der gemeldeten Spender:innen ab. Die Datenbank des ZKRD enthält hierfür die für die Suche relevanten Daten in pseudonymisierter Form, welche die Spender:innendateien in ihren Typisierungsaktionen erhoben haben. Nach dem Abgleich stellt die Software eine Liste mit potenziell passenden Spender:innen für jeden/jede Patient:in zusammen und leitet diese automatisch an die jeweilige Sucheinheit weiter. So können dann z.B. Spender:innen für eine weitere Blutuntersuchung ausgewählt werden. Die Anfrage und auch das Ergebnis werden automatisch über das System an die Institution versandt, die die Information benötigt.

Immer mehr Anfragen an das ZKRD auch aus dem Ausland

Durch die enge Zusammenarbeit der Beteiligten wurde das ZKRD so zu einem der effizientesten Register weltweit – bereits 2020 stieg die Gesamtanzahl der Suchanfragen für Patient:innen aus dem In- und Ausland auf über eine halbe Million, jährlich kommen etwa 30.000 hinzu.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Aplastische Anämie: Neue Therapieoptionen

Erschienen am 29.09.2020Nehmen Sie jetzt Teil auf www.journalonko.de und punkten Sie mit unseren CME-Fragebögen: Therapie der Aplastischen Anämie

Erschienen am 29.09.2020Nehmen Sie jetzt Teil auf www.journalonko.de und punkten Sie mit unseren CME-Fragebögen: Therapie der...

Quelle: Zentrales Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD)



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ZKRD: Die meisten Blutstammzellspenden weltweit sind in Deutschland registriert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.