Sonntag, 14. Juli 2024
Navigation öffnen
Medizin

Neue Leitlinie zur Diagnose und Therapie des Lipödems

Neue Leitlinie zur Diagnose und Therapie des Lipödems
© Ольга Евдокимова – stock.adobe.com
Um die Diagnostik und Therapie des Lipödems zu optimieren, wurde jüngst im Anschluss an die bisherige S1-Leitlinie eine neue S2k-Leitlinie entwickelt. Diese fasst nationale und internationale Evidenz zusammen und leitet daraus Empfehlungen für die bestmögliche Behandlung von Patient:innen mit einem Lipödem ab.

Schwere Einschränkungen der Lebenqualität durch Lipödeme

„Lipödeme, also chronische schmerzhafte Fettanlagerungen an Armen oder Beinen, können die Lebensqualität der Patient:innen enorm einschränken, da sich Schmerz und Gewichtszunahme auch auf weitere Aspekte wie Schlaf, Mobilität, psychische Gesundheit und die Teilhabe am allgemeinen Sozialleben auswirken. Bei der Behandlung, die mit hohen Kosten verbunden ist, gilt es daher, die Komplexität der Erkrankung zu erfassen und auch die psychosoziale Belastung in die Versorgung der Patient:innen einzubeziehen“, erläutert Prof. Dr. Constance Daubert, Professorin im Bachelor-Studiengang Physiotherapie an der SRH Hochschule für Gesundheit.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Pathophysiologie, Diagnose und Behandlung des Lipödems – ein Update

Erschienen am 30.08.2022Das Lipödem: aktueller Stand zu Pathophysiologie ✓ Diagnose ✓ Behandlung ✓ - medizinische Fachinformation lesen ✓ ✓ ✓ !

Erschienen am 30.08.2022Das Lipödem: aktueller Stand zu Pathophysiologie ✓ Diagnose ✓ Behandlung ✓ - medizinische Fachinformation...

© petiast - stock.adobe.com

Neue S2k-Leitlinie: Basiskonzept für die Behandlung des Lipödems

Bisher gab es eine S1-Leitlinie zum Lipödem, die jedoch einer Verlängerung bedurfte. Um die Diagnostik und Therapie des Lipödems zu optimieren, wurde sich für eine Aufwertung der Leitlinie in eine S2k-Leitlinie entschieden. Damit soll die Leitlinie die unterschiedlichen Herangehensweisen und Wissensstände der jeweiligen Berufsgruppen vereinen und ein Basiskonzept für die Behandlung des Lipödems anbieten, das vor allem der Qualität von Untersuchungs- und Behandlungsverfahren Rechnung trägt. Dabei wird u.a. Stellung dazu genommen, welche diagnostischen Kriterien bei der Diagnostik des Lipödems anzuwenden sind und welche Therapiemaßnahmen sinnvoll sind. Prof. Dr. Constance Daubert ergänzt: „Mit der Leitlinie haben wir die nationale und internationale Evidenz sowie den deutschen Expertenkonsens zusammengefasst und daraus Empfehlungen für die bestmögliche Behandlung von Patient:innen mit einem Lipödem abgeleitet.“ So inkludiert die neue Leitlinie u.a. die Maßnahmen Manuelle Lymphdrainage/Komplexe Physikalische Entstauungstherapie, Bewegungstherapie, moderates Krafttraining u.v.m.

Quelle: SRH Hochschulen

Literatur:

(1) AWMF online, S2k-Leitlinie Lipödem, abrufbar unter: https://register.awmf.org/de/leitlinien/detail/037-012, letzter Zugriff: 29.02.2024.



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue Leitlinie zur Diagnose und Therapie des Lipödems"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.