Freitag, 14. Juni 2024
Navigation öffnen
Medizin

Vorhofflimmern: Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt als Vorhofflimmer-Zentrum zertifiziert

Vorhofflimmern: Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt als Vorhofflimmer-Zentrum zertifiziert
© DOC RABE Media - stock.adobe.com
Die Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt wurde nach einem Audit im Juni erneut als Vorhofflimmer-Zentrum von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V. (DGK) zertifiziert, nachdem sie diese Auszeichnung bereits im Mai 2020 als eine der ersten Kliniken deutschlandweit erhalten hat. Alle von der DGK zur Re-Zertifizierung geforderten Kriterien wurden dabei erfüllt. Die zusammenfassende Stellungnahme der Auditor:innen bescheinigt den Bad Neustädtern eine hohe Behandlungsqualität und -sicherheit sowie eine personell und apparativ hervorragende Ausstattung im Bereich der Katheterablation von Vorhofflimmern.

Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt auf Herzrhythmusstörungen spezialisiert

„Die Zertifizierung zeigt, dass wir als Team auf einem exzellenten medizinischen Niveau arbeiten. Mit rund 1.500 Ablationseingriffen im Jahr 2022 ist unsere Klinik als eines der größten deutschen Zentren auf die Behandlung von Herzrhythmusstörungen spezialisiert“, sagt Prof. Dr. Thomas Deneke, Chefarzt der Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt.

Hohes Schlaganfall-Risiko bei Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist mit etwa 1,8 Millionen Betroffenen die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung in Deutschland. Dabei schlägt das Herz komplett unregelmäßig, was bei vielen Betroffenen deutliche Beschwerden hervorruft. Patient:innen mit Vorhofflimmern haben zusätzlich häufig ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. „Um das Risiko für schwere Folgen vorab einzuschätzen und eine effektive Therapie einzuleiten, ist es enorm wichtig, Vorhofflimmern früh zu erkennen“, sagt Prof. Deneke.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Genetische Ursache für Vorhofflimmern identifiziert

Erschienen am 23.02.2023Gen-Ursache für Vorhofflimmern identifiziert.Bisher größte Studie wertet Daten von über 1,2 Mio. Menschen aus. Mehr erfahren Sie hier!

Erschienen am 23.02.2023Gen-Ursache für Vorhofflimmern identifiziert.Bisher größte Studie wertet Daten von über 1,2 Mio. Menschen...

© Bits and Splits - stock.adobe.com

Katheterablation beste Behandlungsoption bei Vorhofflimmern

Die beste Chance auf eine dauerhafte Rhythmusstabilisierung bietet die Katheterablation. Bei diesem Verfahren wird zielgenau verödet wodurch das Herz wieder in den Takt gebracht werden kann. In der Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt führt diesen Eingriff Prof. Deneke gemeinsam mit seinem Team der Rhythmologie durch. „Der Eingriff erfolgt besonders schonend. Über die Leistenvene wird ein Katheter in das Herz eingeführt, erklärt Prof. Deneke. Durch diese Katheter lassen sich gestörte Leitungspfade und „falsche Zündkerzen“ veröden. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Fachdisziplinen am Campus trägt zusätzlich zu einer erfolgreichen Patientenversorgung von höchster Behandlungsqualität bei.

Fachsymposium: Kardio Intermezzo Nr. 7

Das „Kardio Intermezzo 2023“ findet in diesem Jahr zum mittlerweile 7. Mal statt. Am 29. und 30. September 2023 richtet sich die Fortbildungsveranstaltung in der Stadthalle Bad Neustadt mit einem abwechslungsreichen Programm an ärztliches, pflegerisches und therapeutisches Personal. In zahlreichen Übersichtsreferaten, Workshops und Diskussionsrunden beschäftigt sich das diesjährige Fachsymposium unter dem Motto "Kardiologie & Kardiochirurgie goes Crossover" schwerpunktmäßig mit der Diagnostik und Therapie von Herzklappenerkrankungen.

Weitere Informationen zum Kardio Intermezzo 2023

Quelle: RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Vorhofflimmern: Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt als Vorhofflimmer-Zentrum zertifiziert"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.