Mittwoch, 27. September 2023
Navigation öffnen
Medizin

Typ-1-Diabetes: KI hilft bei Blutzucker-Check

Typ-1-Diabetes: KI hilft bei Blutzucker-Check
© Piman Khrutmuang - stock.adobe.com
Maschinelles Lernens könnte laut einer Studie der University of Bristol Patient:innen mit Typ-1-Diabetes bei der Überwachung ihrer Blutzuckerwerte helfen. Denn die KI-Methode ist denen im Handel erhältlichen Verfahren zur Blutzuckerkontrolle in Hinblick auf Sicherheit und Wirksamkeit deutlich überlegen, heißt es. Konkret geht es um bestärkendes Lernen. Bei dieser Art des maschinellen Lernens lernt ein Algorithmus Entscheidungen zu treffen, indem verschiedene Handlungen ausprobiert werden.

Maschinelles Lernen vor allem für Kinder mit Diabetes geeignet

Die größten Fortschritte konnten bei Kindern erzielt werden. Bei ihnen wurden zusätzliche 1,5 Stunden pro Tag innerhalb des Zielglukosebereichs ermöglicht. Bei Kindern handelt es sich um eine besonders wichtige Personengruppe, da sie häufig allein nicht in der Lage sind, mit ihrer Erkrankung ohne Unterstützung umzugehen. Eine derartige Entwicklung könnte daher langfristig zu deutlich verbesserten Gesundheitsergebnissen führen. Dem leitenden Wissenschaftler Harry Emerson geht es darum herauszufinden, ob das bestärkende Lernen für die Entwicklung von sichereren und effektiveren Strategien zur Dosierung von Insulin betragen kann. Die eingesetzten Algorithmen können aus bestehenden Zuckerwerten aus dem Blut eine sehr personalisierte Dosierung von Insulin vornehmen. Sie lernen dabei aus der Beobachtung von Beispielen einer guten oder schlechten Kontrolle der Blutzuckerwerte.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Künstliche Intelligenz – Hoffnung für viele Menschen mit seltenen Erkrankungen?

Erschienen am 09.01.2023Was leistet KI bei seltenen Erkrankungen? Lesen Sie das Update zu den orphan diseases von Dr. rer. nat. med. habil. Eva Gottfried!

Erschienen am 09.01.2023Was leistet KI bei seltenen Erkrankungen? Lesen Sie das Update zu den orphan diseases von Dr. rer. nat....

© dehweh - stock.adobe.com

KI wird entsprechend der derzeitigen klinischen Richtlinien überprüft: Simulator reagiert auf Fehler

Aufgrund der hohen Risiken bei der falschen Dosierung von Insulin wurden die Experimente mittels eines UVA/Padova-Simulators durchgeführt, der virtuelle Patient:innen für die Überprüfung der Algorithmen zur Verfügung stellt. Dabei haben die Expert:innen hochmoderne Algorithmen für das bestärkende Lernen mit einem der am häufigsten eingesetzten künstlichen Algorithmen zur Kontrolle der Bauchspeicheldrüse verglichen. 
Dieser Vergleich wurde bei 30 virtuellen Patient:innen, Erwachsenen, Heranwachsenden und Kindern durchgeführt. Dabei wurden Daten von 7.000 Tagen berücksichtigt. Die Performance wurde entsprechend den derzeitigen klinischen Richtlinien überprüft. Der Simulator wurde auch dahingehend weiter ausgebaut, dass realistische Umsetzungsprobleme wie Fehler bei der Messung, falsche Patienteninfos und eingeschränkte Datenmengen ebenfalls in Betracht gezogen wurden. Details wurden im Journal of Biomedical Informatics veröffentlicht.

Quelle: pressetext



Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Typ-1-Diabetes: KI hilft bei Blutzucker-Check"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.