Donnerstag, 18. Juli 2024
Navigation öffnen
Medizin

Was tun gegen die Dysbiose beim Reizdarm?

von Friederike Klein

Was tun gegen die Dysbiose beim Reizdarm?
© SciePro – stock.adobe.com
Ein Reizdarmsyndrom ist häufig mit einer Veränderung des Darmmikrobioms assoziiert. Eine Mikrobiotaanalyse wird aber nicht empfohlen, da sie keine therapeutischen Konsequenzen hat (1). Die Therapie des Reizdarmsyndroms ist multimodal. Die Low-FODMAP-Diät und die Modulation des Darmmikrobioms mit Hilfe der Phytotherapie sind wichtige Bestandteile des Therapiekonzepts.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Was tun gegen die Dysbiose beim Reizdarm?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.