Samstag, 15. Juni 2024
Navigation öffnen
Infos für Patienten

Wie bekannt ist das Ablaufdatum für Rezepte?

Wie bekannt ist das Ablaufdatum für Rezepte?
© Alexander Raths - stock.adobe.com
Joghurts oder Hähnchenfilets sind nach einigen Tagen „abgelaufen", auf Medikamenten-Packungen steht „verwendbar bis". Und wie lange gelten Rezepte von Ärzt:innen? Wenn es nicht so akut ist, haben nicht alle immer parat, dass die rosa Zettel nur bis zu 28 Tage nach dem Ausstellen einlösbar sind. Ist man später dran, muss man noch einmal zurück in die Praxis, um sich ein neues Rezept zu holen. „Das kommt im Apothekenalltag immer wieder vor", heißt es bei der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Abda). Eine genauere Erinnerungshilfe kann da das E-Rezept bieten.
Anzeige:
Fentanyl
Fentanyl

Warum Rezepte ein Ablaufdatum haben

Klarer könnte es theoretisch schon sein, wenn auf den Vordrucken direkt eine Art Ablaufdatum stehen würde. Auf den Musterformularen gibt es aber nur ein Feld für das Datum der Ausstellung. „Apotheker:innen dürfen Rezepte nach Ablauf der Gültigkeit nicht mehr beliefern, auch nicht aus „Kulanz" gegenüber den Patient:innen", sagt eine Abda-Sprecherin. Mit der 28-Tage-Frist solle verhindert werden, dass Arzneimittel erst abgeholt und eingesetzt werden, wenn für ihre Einnahme tatsächlich kein Anlass mehr besteht, erläutert dazu auch der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV). Wie oft Patient:innen mit zu alten Rezepten in Apotheken stranden, können die Kassen aus ihren Daten nicht ablesen, wie ein GKV-Sprecher sagt. Wenn Versicherte deshalb ein neues Rezept in der Praxis bekommen, tauche in den Apotheken-Abrechnungen nur die einmalige Abgabe eines Arzneimittels auf. Rückmeldungen, dass solche Mehrfachausstellungen ein größeres Problem in Praxen sind, gibt es bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung nicht. In der Regel hätten Patient:innen ein Interesse, ein Rezept auch schnell einzulösen, weil sie es ja brauchen.

Elektronische Rezepte: Schnelle Einlösung und Kostenübernahme im Fokus

Generell sei es empfehlenswert, Rezepte zeitnah nach dem Ausstellen in einer Apotheke vorzulegen, heißt es bei der Abda. Anstelle der rosa Zettel sollen dabei ohnehin bald mehr elektronische Rezepte zum Zug kommen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) setzt stark auf ein Einlöseverfahren, bei dem man nur die Krankenkassenkarte in der Apotheke einsteckt. Daneben gibt es auch eine E-Rezept-App. Und die zeigt direkt an, wie lange man ein Rezept mit Kostenübernahme der Kasse einlösen kann, wie die mehrheitlich bundeseigene Digitalagentur Gematik erläutert. Danach zeige die App auch an, wie viele Tage eine Verordnung noch als Selbstzahler-Rezept auf eigene Kosten gültig ist.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

E-Rezepte für mehr Komfort bei Patient:innen und Ärzt:innen

Erschienen am 18.01.2023Mit dem CLICKDOC E-REZEPT wird die Übermittlung und das Einlösen von E-Rezepten erleichtert. Kann dies die medizinische Versorgung verbessern?

Erschienen am 18.01.2023Mit dem CLICKDOC E-REZEPT wird die Übermittlung und das Einlösen von E-Rezepten erleichtert. Kann dies die...

© Studio Romantic – stock.adobe.com

dpa


Stichwörter
Weitere Beiträge zum Thema

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Wie bekannt ist das Ablaufdatum für Rezepte?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.