Dienstag, 23. April 2024
Navigation öffnen
Schwerpunkt April 2016

Guillain-Barré-Syndrom: Pathogenese, Diagnostik und Therapie

Dr. med. K. Hajjar, Facharzt für Neurologie, Universitätsklinikum Essen

Guillain-Barré-Syndrom: Pathogenese, Diagnostik und Therapie
© vitstudio / Fotolia.com
Das Guillain-Barré-Syndrom (GBS) ist eine typische Ursache akut auftretender, typischerweise symmetrisch aufsteigender schlaffer Lähmungen mit begleitender Hypo- oder Areflexie, welches innerhalb von 4 Wochen ein Maximum erreicht. Sensible Symptome wie Missempfindungen, Taubheit oder neuropathische Schmerzen beginnen dabei typischerweise distal und sind ebenfalls symmetrisch verteilt. Dieser Übersichtsartikel gibt einen Einblick in die Pathogenese der Erkrankung sowie die diagnostischen Instrumente und aktuelle und künftige Therapiemöglichkeiten.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Guillain-Barré-Syndrom: Pathogenese, Diagnostik und Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.