Dienstag, 23. April 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Corona treibt Gesundheitsausgaben auf Rekordhoch

Corona treibt Gesundheitsausgaben auf Rekordhoch
© fotomek – stock.adobe.com
Tests, Impfungen, Ausgleichszahlungen: Die Corona-Pandemie hat die Gesundheitsausgaben in Deutschland auf ein Rekordhoch getrieben. Laut Statistischem Bundesamt stiegen die Gesundheitsausgaben 2021 auf 474,1 Milliarden Euro. Das waren 5.699 Euro je Einwohnerin und Einwohner. „Die Gesundheitsausgaben pro Kopf und die Gesundheitsausgaben insgesamt stiegen gegenüber dem Vorjahr um 7,5% und damit am stärksten seit Beginn der Berechnungen im Jahr 1992“, teilte das Amt mit. Insgesamt lagen die Gesundheitsausgaben 2021 um 33,1 Milliarden Euro höher als 2020, dem ersten Jahr der Pandemie. Sie stellten 13,2% am Bruttoinlandsprodukt. Mehr als die Hälfte dieser Ausgaben trug die gesetzliche Krankenversicherung.

Hohe Ausgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

„30,6 Milliarden Euro der Gesundheitsausgaben im Jahr 2021 standen als laufende Ausgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie“, berichteten die Statistiker. 2020 waren es nur 18,2 Milliarden Euro gewesen.
 
  • Den größten Ausgabenposten bildeten öffentliche Corona-Tests: Sie kosteten 9,9 Milliarden Euro und stellten damit rund ein Drittel der pandemiebedingten Ausgaben. Selbsttests aus dem Handel wurden nicht mitgezählt.
  • Ausgleichszahlungen für pandemiebedingte Einnahmeausfälle – beispielsweise der Krankenhäuser – sowie Corona-Prämien summierten sich auf 9,3 Milliarden Euro, also auf knapp ein weiteres Drittel.
  • Die Impfkampagne verursachte 2021 Ausgaben von 7,0 Milliarden Euro, das waren knapp 23% der Ausgaben im Corona-Zusammenhang. Je etwa die Hälfte kosten die Impfzentren und die Impfstoffe.
     
     

    Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

    116 Millionen Dosen Corona-Impfstoff auf Lager

    Erschienen am 01.04.2023Der Bund hatte Ende Februar nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums über 100 Millionen Dosen Corona-Impfstoff auf Lager. Warum wird eine solch große Menge gelagert?

    Erschienen am 01.04.2023Der Bund hatte Ende Februar nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums über 100 Millionen Dosen...

    © Andreas Prott – stock.adobe.com

Weiterer Anstieg der Gesundheitsausgaben geschätzt

Auch für das Jahr 2022 schätzt das Bundesamt, dass die Gesundheitsausgaben weiter gestiegen sind. Die Schätzung geht von 498,1 Milliarden Euro aus. Das wären 24 Milliarden Euro oder 5,1% mehr als im Jahr 2021.

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Corona treibt Gesundheitsausgaben auf Rekordhoch"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.