Samstag, 25. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

EMA: Nuvaxovid-Impfstoff schon ab 12 Jahre

Mit dem Corona-Impfstoff des US-Herstellers Novavax können künftig auch Menschen ab 12 Jahre geimpft werden. Die Erweiterung der Zulassung haben die Experten der EU-Arzneimittelbehörde EMA am 23. Juni in Amsterdam empfohlen. Der Impfstoff ist in der EU bereits für Menschen ab 18 Jahre zugelassen.
Der Novavax-Impfstoff (Nuvaxovid) wird auch bei Jugendlichen in 2 Dosen gespritzt, im Abstand von etwa 3 Wochen. Er hat den Studien zufolge einen Infektionsschutz von etwa 80%. Wie stark er allerdings bei der sehr ansteckenden Omikron-Variante wirkt, ist unklar.

Eine Versuchsreihe mit etwa 2.200 12- bis 17-Jährigen ergab nach Angaben der EMA, dass der Impfstoff ebenso stark wirksam ist wie bei Menschen von 18 bis 25 Jahre. Nebenwirkungen seien in den meisten Fällen milde: Darunter sind Kopf- und Muskelschmerzen, Übelkeit und Schmerzen an der Einstichstelle. Fieber trete bei Jugendliche aber etwas häufiger auf als bei Erwachsenen. Aber auch dies halte höchstens einige Tage an.

Das Präparat enthält winzige Partikel aus einer im Labor hergestellten Version des Spike-Proteins von SARS-CoV-2. Sie sollen dafür sorgen, dass der Köper selbst die Produktion von Antikörpern und T-Zellen gegen das Virus ankurbelt.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Hausärzteverband dämpft Erwartungen an Corona-Medikamente

Erschienen am 23.06.2022Für Hochrisikopatient:innen seien die zugelassenen Corona-Medikamente sehr hilfreich, jedoch nicht für die breite Bevölkerung.

Erschienen am 23.06.2022Für Hochrisikopatient:innen seien die zugelassenen Corona-Medikamente sehr hilfreich, jedoch nicht für die...

© steheap – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"EMA: Nuvaxovid-Impfstoff schon ab 12 Jahre"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.