Mittwoch, 22. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Hartmannbund kritisiert GKV-Kabinettsbeschluss

Hartmannbund kritisiert GKV-Kabinettsbeschluss
© Africa Studi – stock.adobe.com
Mit scharfer Kritik hat der Hartmannbund auf die Verabschiedung des GKV-Finanzstabilisierungsgesetz-Entwurfes durch das Bundeskabinett reagiert. „Die Hoffnung, dass heute im Kabinett die Streichung der TSVG-Neupatientenregelung gekippt wird, wäre natürlich naiv gewesen, insofern treibt uns das – zumindest für den Moment – nicht auf die Barrikaden. Wenn allerdings der Bundesgesundheitsminister diese Streichung mit den Worten begründet, man sei `nicht richtig in der Lage, zu prüfen, wer Bestands- und wer Neupatient ist´, spricht entweder für eine erschreckende Ahnungslosigkeit oder aber für schlichte Dreistigkeit. Beides ist einer kultivierten politischen Debatte unwürdig“, heißt es in einer Erklärung des Verbandes.
Sowohl die Kassenärztlichen Vereinigungen als auch die Krankenkassen könnten diese Daten ermitteln und hätten dies in der Vergangenheit auch schon getan. „Wir werden also im Laufe des nun beginnenden parlamentarischen Verfahrens alles tun, um deutlich zu machen, dass der Minister nicht nur in der Sache auf dem Holzweg ist, sondern auch seine Argumentation jeglicher Grundlage entbehrt“, heißt es in der Erklärung weiter. Man setze ganz besonders vor diesem Hintergrund auf das „Strucksche Gesetz“, nach dem kein Gesetz das Parlament so verlässt, wie es hineingekommen ist.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Kabinett bringt Finanzpaket für gesetzliche Kassen auf den Weg

Erschienen am 28.07.2022Die gesetzlichen Krankenversicherungen werden im kommenden Jahr den Beitrag um 0,3 Prozentpunkte anheben. Weitere Maßnahmen sind geplant.

Erschienen am 28.07.2022Die gesetzlichen Krankenversicherungen werden im kommenden Jahr den Beitrag um 0,3 Prozentpunkte anheben....

© fotomek – stock.adobe.com

Quelle: Hartmannbund - Verband der Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V.


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hartmannbund kritisiert GKV-Kabinettsbeschluss"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.