Sonntag, 14. Juli 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Lauterbach: Neuer Einlöseweg für E-Rezepte kommt zum 1. Juli

Lauterbach: Neuer Einlöseweg für E-Rezepte kommt zum 1. Juli
© peart – stock.adobe.com
Die Digitalisierung von Gesundheitsangeboten kommt in Deutschland nur schleppend voran. Bei elektronischen Rezepten ist jetzt ein wichtiger Schritt in Sicht, wie der Minister sagt. Es gibt aber offene Fragen.

E-Rezept soll in Apotheken mit Versichertenkarte abgerufen werden können

Elektronische Rezepte sollen nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bald auf breiter Front und mit einem neuen Weg zum Einlösen möglich sein. „Zum 1. Juli 2023 können Patienten das erste Mal das E-Rezept in den Apotheken ganz einfach mit ihrer Versichertenkarte abrufen“, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Bis Ende Juli würden voraussichtlich 80% der Apotheken an das System angeschlossen sein. Das E-Rezept sei so „endlich alltagstauglich“. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung warnte vor falschen Erwartungen.

Lauterbach erläuterte: „Wenn die Patienten ihre Versichertenkarte in den Apotheken in die Lesegeräte einstecken, liegt das E-Rezept dann bereits in der Datenbank vor. Es geht jetzt mit der Digitalisierung los.“ Ein bundesweiter Start auf breiter Front hatte sich mehrfach verzögert. Zuletzt waren im Herbst in der einzigen Pilotregion Westfalen-Lippe weitere Schritte auf Eis gelegt worden. Technisch können Patienten vorerst statt des gewohnten rosa Zettels einen Code für eine Smartphone-App bekommen, um Medikamente in Apotheken abzuholen. Möglich ist auch, einen Code ausgedruckt zu bekommen.

Kassenärztliche Bundesvereinigung bemängelt unklare Details

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung betonte, derzeit seien die Details noch unklar, wie das E-Rezept in Verbindung mit der elektronischen Gesundheitskarte eingelöst werden könne. Daher sei die Kommunikation seitens des Ministers „unglücklich“, da der Eindruck erweckt werde, ab 1. Juli könne bundesweit in allen Arztpraxen das E-Rezept ausgestellt werden.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Scharfe Kritik an Lauterbachs Gesundheitspolitik

Erschienen am 24.05.2023Nicht nur die Freie Ärzteschaft kritisiert zunehmend die Gesundheitspolitik der regierenden Ampel-Koalition. Lesen Sie hier mehr!

Erschienen am 24.05.2023Nicht nur die Freie Ärzteschaft kritisiert zunehmend die Gesundheitspolitik der regierenden...

© s_l – stock.adobe.com

Apotheken sehen sich auf E-Rezepte gut vorbereitet

Beim Deutschen Apothekerverband hieß es, alle Apotheken seien bereits seit 1. September 2022 an das E-Rezept-System angebunden und technisch in der Lage, E-Rezepte zu empfangen – ausgedruckt oder über die App. Auch bei dem vorgesehenen neuen Einlöseweg, bei dem man die Gesundheitskarte in der Apotheke in ein Lesegerät steckt, seien die Apotheken sehr weit. Innerhalb des Monats Juli würden voraussichtlich alle Apotheken dies anbieten können. Fraglich sei aber, ob die Ärzte diese neue, digitale Verordnungsvariante dann auch nutzen würden.

E-Rezept-App oder Papierausdruck können weiterhin genutzt werden

Das Ministerium erläuterte auf Anfrage, die E-Rezepte würden auf einem zentralen Server (E-Rezept-Fachdienst) in der geschützten Datenautobahn des Gesundheitswesens gespeichert. Beim Einstecken der Versichertenkarte werde die Apotheke autorisiert, E-Rezepte des jeweiligen Versicherten von dort abzurufen und einzulösen. Eine Geheimzahl (PIN) muss dafür nicht eingegeben werden. Es würden keine E-Rezepte auf der Versichertenkarte gespeichert, bei den Karten seien daher auch keine technischen Anpassungen notwendig. Die Möglichkeiten per E-Rezept-App oder Papierausdruck könnten auch weiter genutzt werden – so seien mehr als 2 Millionen E-Rezepte eingelöst worden.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Lauterbach will E-Patientenakte und E-Rezept beschleunigen

Erschienen am 09.03.2023Bis Ende 2024 sollen für alle gesetzlich Versicherten E-Akten eingerichtet werden sowie E-Rezepte einfacher nutzbar und Anfang 2024 zum verbindlichen Standard werden.

Erschienen am 09.03.2023Bis Ende 2024 sollen für alle gesetzlich Versicherten E-Akten eingerichtet werden und E-Rezepte einfacher...

© HNFOTO – stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Lauterbach: Neuer Einlöseweg für E-Rezepte kommt zum 1. Juli"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.