Samstag, 18. Mai 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Starker Rückgang bei Organspenden

Starker Rückgang bei Organspenden
© mpix-foto – stock.adobe.com
Die Zahl der Organspenden ist laut Deutscher Stiftung Organtransplantation (DSO) Anfang dieses Jahres massiv zurückgegangen. Die bundesweite Koordinierungsstelle berichtete am Freitag in Frankfurt von einem Einbruch von 29% im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Die Anzahl der Organspender ist in den ersten 3 Monaten 2022 auf 176 gesunken, im Vergleichszeitraum sind es 249 gewesen. Die Anzahl der nach dem Tod entnommenen Organe sank um 28% auf 562.

Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der DSO, äußerte sich „zutiefst besorgt“: „Wir stehen vor einer dramatischen Entwicklung für die rund 8.500 Patienten auf den Wartelisten.“ Der Einbruch komme „völlig unerwartet“, zumal Deutschland bisher ohne größere Einbußen durch die Pandemie gekommen sei.

Die DSO vermutet, dass die Arbeitsüberlastung in den Kliniken ein Grund sein könnte: „Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass hierdurch weniger Organspenden realisiert werden konnten, als unter normalen Umständen möglich gewesen wären.“
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Spenderorganmangel: Deutsche Herzgesellschaften und Herzstiftung befürworten eine erneute Diskussion zur Widerspruchslösung

Erschienen am 04.03.2023Strukturelle Verbesserungen im Transplantationswesen für Organspende zusätzlich zur Widerspruchslösung notwendig. Mehr erfahren Sie hier!

Erschienen am 04.03.2023Strukturelle Verbesserungen im Transplantationswesen für Organspende zusätzlich zur Widerspruchslösung...

© ThorstenSchmitt - stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Starker Rückgang bei Organspenden"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.