Sonntag, 14. Juli 2024
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik

Update für neuen Klinik-Atlas

Update für neuen Klinik-Atlas
© fizkes - stock.adobe.com
Das neue staatliche Vergleichsportal zu den Kliniken in Deutschland hat eine Woche nach dem Start eine Aktualisierung bekommen. Dazu war für den „Bundes-Klinik-Atlas“ am 24. Mai ein Update vorgesehen, wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) in Berlin sagte. Unter anderem sollten auf dem Portal teils veraltete Angaben ersetzt und die Suchfunktion optimiert werden. Wie bei jedem großen IT-Projekt könne es in den ersten Tagen ein paar Anlaufschwierigkeiten geben, die aber bei dem „lernenden System“ mit dem Update behoben werden sollten, erläuterte Lauterbach.

Informationen zu Leistungen und Behandlungsqualität

Der Klinik-Atlas soll über Leistungen und Behandlungsqualität der rund 1.700 Krankenhäuser informieren. Zur Einordnung und zum Vergleichen werden die Zahl der für die jeweilige Behandlung erbrachten Fälle und die Personalausstattung in einer Art Tacho-Anzeige abgebildet. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hatte kritisiert, dass „zahlreiche falsche und fehlende Daten“ auf dem Portal Patientinnen und Patienten massiv in die Irre führten. Die Klinikbranche betreibt seit längerem auch ein eigenes Informationsportal.
 
 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Klinikatlas und Krankenhausreform müssen am Nutzen für Patient:innen gemessen werden

Erschienen am 27.05.2024Klinikatlas und Krankenhausreform müssen am Nutzen für Patient:innen gemessen werden. Mehr erfahren Sie hier!

Erschienen am 27.05.2024Klinikatlas und Krankenhausreform müssen am Nutzen für Patient:innen gemessen werden. Mehr erfahren Sie hier!

© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Quelle: dpa


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Update für neuen Klinik-Atlas"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der MedtriX GmbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: rgb-info[at]medtrix.group.